Test: Nest Protect Rauchmelder & Cam Überwachungskamera

WLAN Rauchmelder & zwei Überwachungskameras im Test

Geschrieben von Niklas Ludwig am 04.07.2017.

Nest-Startbild

Inzwischen sind die Smart Home-Lösungen des amerikanischen Herstellers Nest auch in Deutschland verfügbar. In diesem Test haben wir uns die Überwachungskameras Nest Cam Outdoor und Nest Cam Indoor sowie den Rauch- und Kohlenmonoxidmelder Nest Protect angeschaut.

Übersicht

Nest bietet vielfältige Smart Home-Lösungen an, die dabei helfen sollen, das Eigenheim zu automatisieren. Dazu gehören ein Rauch- und Kohlenmonoxidmelder sowie Überwachungskameras. Amerikanische Kunden können zudem auch ein selbstlernendes Thermostat kaufen, das deutschen Kunden bisher vorenthalten bleibt. Was nach wenigen Komponenten klingt, lässt sich durch viele Produkte von Drittanbietern erweitern. Bosch bietet beispielsweise mit Home Connect Produkte an, die mit Nest kompatibel sind. Philips und Osram haben hingegen Nest-kompatible Glühbirnen im Portfolio und Staubsaugroboter von Samsung erkennen dank Nest, ob der Nutzer Zuhause oder unterwegs ist und nehmen bei Abwesenheit des Bewohners automatisch ihren Dienst auf. Wir haben die drei Produkte Nest Cam Outdoor und Nest Cam Indoor sowie den Rauchmelder Nest Protect getestet.

Design & Verarbeitung

Der Nest Protect Rauch- und Kohlenmonoxidmelder ist im Gegensatz zu den meisten herkömmlichen Rauchmeldern eher viereckig als kreisrund gebaut, die Ecken sind jedoch leicht abgerundet. Er misst 135 x 135 x 38,5 mm und ist weiß lackiert. Der Nest Protect kann nicht nur den Rauch von Bränden erkennen, sondern das unsichtbare Kohlenmonoxid, das beispielsweise bei Gasthermen austreten kann. Im Betrieb leuchtet in der Mitte ein Lichtring, der Auskunft über den Status des Rauchmelders gibt. In der Nacht leuchtet der Ring grün, solange alle Funktionen in Ordnung sind.

Nest-Protect

Der Nest Protect Rauchmelder erkennt nicht nur Rauch, sondern auch Kohlenmonoxid.

Nachts lässt sich Nest Protect auch als Nachtlicht nutzen. Sollte in der Küche das Essen anbrennen und dabei Rauch entstehen, leuchtet das Licht gelb und warnt den Nutzer. Bei einer kritischen Rauch- oder Kohlenmonoxidkonzentration leuchtet der Ring rot. Zudem ertönt ein Alarmton und eine Stimme gibt Auskunft darüber, in welchem Raum die Gefahr vorliegt und ob es sich um Rauch oder Kohlenmonoxid handelt.

Die Nest Cam Indoor thront auf einem kreisrunden Metallstandfuß. Es ist zudem möglich die Kamera mit dem Fuß an einer Wand zu befestigen, wahlweise mit Schrauben oder auch komplett magnetisch. Der Anschluss der Überwachungskamera erfolgt über einen normalen Stromanschluss, ein batteriebetriebener Betrieb ist nicht möglich. Das bedeutet jedoch auch, dass die Kamera nichts mehr aufzeichnet, sollte der Strom ausfallen. Eine LED oberhalb der Linse gibt Auskunft darüber, ob jemand über die Kamera zuschaut oder spricht. Richtig gelesen: Die Kamera besitzt einen Lautsprecher, über den beispielsweise Befehle an das Haustier gegeben werden können.

Nest-Cam-IndoorDie Nest Cam Indoor lässt sich über den Standfuß vielfältig befestigen.

Die Videoaufnahmen werden in 1080p aufgezeichnet und decken einen Betrachtungswinkel von 130 Grad ab. Acht Infrarotsensoren sorgen dafür, dass die Kamera den Raum auch nachts zuverlässig überwacht. Die Kamera erkennt Bewegungen und verdächtige Geräusche und informiert den Anwender, wenn dieser nicht Zuhause ist. Der nachträgliche Zugriff auf die Videoaufnahmen ist jedoch nur möglich, wenn ein Nest Aware Abonnement abgeschlossen wird. Bei einer Kamera kostet dieses in der günstigsten Konfiguration 10 Euro im Monat oder 100 Euro im Jahresvertrag. Dann lassen sich die Aufnahmen der letzten 10 Tage betrachten. Zudem wird ein Abonnement für 30 beziehungsweise 300 Euro angeboten, welches einen 30-tägigen Rückblick gewährt. Ohne ein Abo ist nur der Live-Zugriff auf das Kamerabild möglich.

Nest-Cam-OutdoorDas Gehäuse der Nest Cam Outdoor besteht aus wetterbeständigem Kunststoff.

Die Nest Cam Outdoor ist hingegen für den Außeneinsatz gedacht. Sie sitzt in einem wetterbeständigen Kunststoffgehäuse und ist optisch sehr dezent gestaltet. Die Kamera misst gerade einmal 7,2 cm im Durchmesser und 8,9 cm von der Linse bis zum Befestigungsfuß. Der Anschluss an den Strom erfolgt über ein Flachbandkabel. Eine Magnethalterung dient zur Montage am bevorzugten Einsatzort. Mit der Magnethalterung ist es zudem möglich, die Nest Cam Outdoor nach Belieben auszurichten. Den technischen Daten nach ist in der Nest Cam Outdoor der gleiche Sensor wie in der Indoor-Variante integriert. Daher wundert es nicht, dass sie Videos ebenfalls in 1080p aufzeichnet und einen Blickwinkel von 130 Grad abdeckt.

button_kaufen

Einrichtung

Die Einrichtung der Nest-Komponenten gestaltet sich dank der hervorragend designten App sehr einfach. Bevor mit der Einrichtung begonnen werden kann, muss jedoch ein kostenloses Benutzer-Konto angelegt werden.

Nest Einrichtung (1) Nest Einrichtung (2)
Zunächst muss ein Benutzerkonto angelegt werden. Anschließend kann festgelegt werden, ob auch andere Nutzer Zugriff auf das Konto haben dürfen.

Zum Hinzufügen der einzelnen Komponenten wird diese in der App ausgewählt. Mit dem Smartphone kann dann ein QR-Code auf dem jeweiligen Gerät gescannt werden. Dieses wird dann dem Konto hinzugefügt und muss lediglich nur noch den WLAN-Schlüssel mitgeteilt bekommen. Die Einrichtung und das Verwalten der Geräte kann alternativ auch im Browser erfolgen.

Nest Einrichtung (3) Nest Einrichtung (4)
Die Geräte werden über einen QR-Code ohne Umstände hinzugefügt.

In der App lässt sich unter anderem festlegen, ob Familienmitglieder Zugriff auf die Steuerung der Geräte erhalten dürfen, oder ob die Kameras bei Aktivitäten im Bild eine Benachrichtigung absetzen sollen. Zudem lässt sich zwischen den Modi „Zu Hause“ und „Abwesend“ wechseln, damit beispielsweise keine Benachrichtigungen erfolgen, wenn die Bewohner durch das Bild der Kamera laufen.

Fazit

Die Smart Home-Lösungen von Nest stellen einen guten Einstieg dar, um sein Heim stets im Blick halten zu können und bei Gefahren wie Feuer rechtzeitig alarmiert zu werden. Alle Produkte passen sich gut in die Wohnlandschaft ein und wirken gut verarbeitet. Der Rauchmelder erkennt nicht nur Rauch, sondern auch das unsichtbare und vom Menschen nicht wahrnehmbare Kohlenmonoxid, was sicherlich auch der Grund für den recht hohen Preis von rund 120 Euro ist. Ihr volles Potenzial entfalten sie jedoch erst mit anderen Produkten, die mit Nest zusammenarbeiten. Beispielsweise, wenn wir Glühbirnen verwenden, die bei einem Brand die Wohnung ausleuchten, um die Flucht zu erleichtern. Die Kameras nehmen ein gutes Bild auf und bieten darüber hinaus die praktische Funktion, dass wir über den integrierten Lautsprecher aus der Ferne mit Personen vor Ort kommunizieren können. Allerdings wird das kostenpflichtige Nest Aware Abonnement benötigt, um die Aufnahmen im Nachhinein betrachten zu können. Ein weiterer Kritikpunkt bezieht sich ebenfalls auf die Kameras, da diese über keine Stromreserve verfügen, falls der Strom ausfallen sollte. In diesem Zeitraum wäre es Einbrechern möglich, unbemerkt einzudringen und ihr Unwesen zu treiben. Wer diese Kritikpunkte vor dem Kauf beachtet, erhält mit der jeweils rund 170 Euro teuren Nest Cam Indoor und Nest Cam Outdoor Überwachungskamera eine gute und leicht einzurichtende Lösung.

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Niklas Ludwig

Niklas Ludwig

...ist stellvertretender Chefredakteur und zeichnet sich insbesondere für die Tests der Hardwarekategorie verantwortlich und füttert den APC-YouTube Kanal mit neuen Videos zu allerlei Produkten. Stehen keine größeren Hardwaretests an, widmet er sich Produkten der Consumer Electronics-Welt und fühlt neuen Lautsprechern, Kopfhörern oder mobilen Geräten auf den Zahn.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2017 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten