SK Hynix Fabrik wegen Feuer geschlossen

Geschrieben von Robert McHardy am 04.09.2013.

standard_avatar_apc

Der zweitgrößte Hersteller von Speicherchips für beispielsweise DRAM SK Hynix schließt vorübergehend die Pforten einer Fabrik in China, die weltweit für etwa 12% aller hergestellten Chips verantwortlich ist. Ein Sprecher von Hynix sagte, dass es aktuell noch nicht sicher ist, wann die Fabrik wieder einsatzbereit ist.

Die Auswirkungen des Brandes werden sich aller Wahrscheinlichkeit nach in den Preisen divereser Produkte niederschlagen, da Hynix unter anderem Apple, Nvdia oder verschiedenste Arbeitsspeicher-Hersteller beliferte. Bei dem Feuer wurde glücklicherweise nur eine Person leicht verletzt. Die entstandenen Schäden sind bisher noch nicht vollständig erfasst.

Die Konkurrenten von Hynix wie Samsung und Micron sollte dieser Vorfall hingegen eher freuen, da so die Gewinnspanne der verkauften Chips gesteigert werden kann. Es ist also im Moment zu empfehlen, sich entsprechend einzudecken und nicht den Preis weiter anziehen zu lassen. Neben Grafikkarten werden auch RAM-Kits und Mobilgeräte von dem Vorfall preislich betroffen sein.



Quelle : Reuters

Tags:, , ,

Trackback von deiner Website.

Robert McHardy

hat von Juni 2013 bis September 2014 Artikel für Allround-PC verfasst.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten