Intel präsentiert SSD 750 Series NVMe-Solid State Drives

Dank direkter CPU-Anbindung kann die neue Intel SSD 750 Serie bis zu 440.000 IOPS leisten

Geschrieben von Nils Waldmann am 02.04.2015.

Intel Logo

Der Chiphersteller Intel hat so eben seine neue SSD 750 Serie vorgestellt, welche erstmals das NVMe-Protokoll nutzt. Die neuen Laufwerke kommen in Form einer PCIe-Karte sowie im Standard 2,5-Zoll-Gehäuse. Dank der Unterstützung für NVMe sollen dabei Datenraten von bis zu 2400 MB/s respektive 440.000 IOPS erreicht werden.

NVMe steht für Non-Volatile Memory Express und stellt einen neuen Standard dar, mit dem SSD-Speicher an den Rest der Computerhardware angebunden wird. Ging man beim AHCI-Protokoll meist einen Umweg über einen langsamen Hostcontroller, der seinerseits dann die Daten an den Prozessor weiterreichte, kann per NVMe direkt mit der CPU kommuniziert werden. Des Weiteren erlaubt NVMe erstmals die Parallelisierung von Anfragen an den Datenträger. SSD und CPU können statt einer einzigen Warteschlange mit Befehlen, so wie es bei AHCI der Fall ist, nun theoretisch 65536 sogenannter Queues parallel verarbeiten. Auch die Anzahl an Befehlen die in einer Warteschlange warten erhöht sich von 32 auf 65536. Damit ist NVMe speziell an die Gegebenheiten von Flashspeicher angepasst, der es ohne Probleme ermöglicht, mehrere Abfragen gleichzeitig auszuführen, anstatt wie bisher in alter Festplattenmanier die Befehle hintereinander abzuarbeiten.Intel SSD 750 Series 1,2 TB NVMe SSD

Die neue SSD 750 Serie kommt in zwei Kapazitätsvarianten mit 400 GB sowie 1,2 TB. Beide Modell wird es als Add-In-PCIe-Karte mit PCIe Gen3 x4 Unterstützung sowie als 2,5-Zoll-Variante mit SFF-8639-Kompatibilität (SATA Express). In beiden Fällen kommuniziert die SSD 750 Serie über die PCIe-Schnittstelle direkt mit einer Intel CPU. Im Inneren steckt Intels 20nm MLC-NAND. In Sachen Leistung gibt Intel folgende Eckdaten an:

Modell 400 GB 1,2 TB
Random 4 KB Lesen 433.000 IOPS 440.000 IOPS
Random 4 KB Schreiben 230.000 IOPS 290.000 IOPS
Sequenzielles Lesen 128 KB 2200 MB/s 2400 MB/s
Sequenzielles Schreiben 128 KB 900 MB/s

1200 MB/s

Intel weist in denen der Presse zur Verfügung gestellten Dokumenten mehrfach darauf hin, dass herkömmliche Benchmarks nicht zum Testen von NVMe-SSDs geeignet sind, da sie die Parallelisierung, welche NVMe bietet, nicht nutzen können. NVMe wird im Übrigen seit Windows 8.1 nativ unterstützt und macht die neue SSD 750 Series somit auch für Heimanwender interessant. Preislich liegen die neuen SSD 750 Series Laufwerke bei 389 US-$ für die 400-GB-Variante sowie 1029 US-$ für das 1,2-TB-Modell.

Trackback von deiner Website.

Nils Waldmann

Nils Waldmann

...ist seit über 10 Jahren bei Allround-PC.com und als Redakteur und technischer Leiter tätig. In seiner Freizeit bastelt und konstruiert Nils gerne flugfähige Modelle oder fotografiert und filmt auf Motorsportevents. Im "echten Leben" studierter Wirtschaftsingenieur und Qualitätsmanager.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten