Freies WLAN der zweiten Klasse wird nach 200 MByte gedrosselt

Maxdome bietet 50 kostenlose Filme an

Geschrieben von Niklas Schäfer am 29.11.2016.

Deutsche Bahn Logo

Aktuell bietet die Deutsche Bahn noch ein komplett unbegrenztes freies WiFi an. Noch in diesem Jahr soll die Verbindung nach 200 Mbyte pro Endgerät pro Tag gedrosselt werden. Für mehr als 80 Prozent der Fahrgäste sei dieses Datenvolumen vollkommen ausreichend.

Bisher konnte das WLAN von allen Fahrgästen der ICEs der Deutschen Bahn frei genutzt werden. In Zukunft werden Kunden der zweiten Klasse mit 200 Mbyte auskommen müssen. Für gut 80 Prozent der Nutzer entstünden durch diesen Schritt keine Probleme. Da allerdings die Hälfte des Datenverkehrs durch nur 8 Prozent der Fahrgäste verursacht werde, könnten Vielnutzer durchaus beeinträchtigt werden. Für die erste Klasse wird es vorerst keine Einschränkungen geben. Nach Aussage von Michael Petterson, dem Marketingvorstand, sei ein Limit für einzelne Nutzer denkbar, sofern diese eine sehr große Beanspruchung für das System darstellen.

Wie stark die Drosselung ausfallen wird, ist leider noch unklar. Die Daten sollen aber schneller übertragen werden als mit einer gedrosselten Verbindung der Lufthansa, welche mit nur 128 Kbit/s arbeitet. Die meisten Fahrgäste vertreiben sich die Zeit mit Videos und Filmen, sodass die genannten 200 Mbyte schnell erreicht sind. Der Streaming-Anbieter Maxdome wird 50 Filme zur Verfügung stellen, auf die die Reisenden  kostenlos zugreifen können.

Das Ziel der Drosselung besteht darin, eine stabilere Verbindung für alle Gäste gewährleisten zu können. Gleichzeitig wurden 120 Millionen Euro das neue Multi-Provider-System investiert, das von der schwedischen Unternehmen Icomera installiert wird. Bisher hat die Deutsche Bahn exklusiv auf die Deutsche Telekom gesetzt. Nun kommen auch Vodafone und Telefónica als Provider dazu. Für jeden einzelnen Wagon wird es einen Router geben, der als Access Point dient. Ein einzelner Server dient als Router und empfängt die drei Netze über mehrere Antennen, welche außen am Zug angebracht sind. Der Vorteil des Multi-Provider- Systems besteht eindeutig darin, dass die Netzlücken der jeweiligen Provider gut ausgeglichen werden. Bisher sind 90 Prozent der ICEs bereits ausgerüstet, sodass das System noch in diesem Jahr einsatzbereit sein wird.

 



Quelle : Golem.de

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten