Moto Z Play Smartphone erscheint mit Zusatzmodulen

Module erweitern die Kamera, den Klang und bringen eine Beamer-Funktion

Geschrieben von Marina Ebert am 01.09.2016.

Lenovo Logo

Auf dem Lenovo Event in Berlin wurde im Rahmen der IFA das neue Moto Z Play offiziell vorgestellt. Dieses soll wie das LG G5 eine modulare Bauweise bieten, wodurch das Smartphone beispielsweise auch als Beamer genutzt werden kann.

Ähnlich wie LG beim G5 mit den LG Friends, setzt auch Lenovo beziehungsweise Motorola beim Moto Z Play auf eine modulare Bauweise. Auf das neue Smartphone lassen sich Hüllen stecken, die zum Beispiel mit einer Hasselblad Kamera, einem Beamer oder JBL SoundBost Lautsprecher daherkommen.

MotoZPlayDas Moto Z Play besitzt einen 5,5 Zoll großen AMOLED-Bildschirm. (Bildquelle: Motorola)

Das neue Mitglied der Moto Z Familie das Moto Z Play besitzt ein Gehäuse mit einem Aluminiumrahmen. Es besitzt ein HD Super-AMOLED Display mit einer Diagonalen von 5,5 Zoll. Außerdem soll der Akku eine Laufzeit von bis zu 50 Stunden bieten. Zudem soll sich der Akku durch eine neue TurboPower Technik für 9 weitere Stunden in nur 15 Minuten ausladen lassen. Im Inneren werkelt ein Octa-Core-Prozessor mit einer Taktrate von bis zu 2 GHz. 3 Gbyte RAM unterstützen den Prozessor.

Hasselblad Moto ZMit dem Hasselblad Zusatzmodul wird die Kamera des Moto Z Play aufgewertet. (Bildquelle: Motorola)

Auf der Rückseite integriert Lenovo eine 16-Megapixel-Knipse mit einem Laser-Autofokus und für Selfies und Videochat ist vorne eine 5-Megapixel-Frontkamera verbaut. Doch um die Kamera aufzustocken, hat Lenovo mit Hasselblad eine Moto Mod entwickelt, die sich einfach auf die Rückseite des Smartphones aufstecken lässt. Hasselblad True Zoom nennt sich die Erweiterung und soll einen zehnfachen Zoom und einen Xenon-Blitzlicht mitbringen. Dadurch sollen Lichtverhältnisse und Entfernungen kein Problem mehr darstellen und Kameraaufnahmen zusätzlich im RAW-Format ermöglichen. Hasselblad bietet zusätzlich noch eine kostenlose Version des Bildbearbeitungsprogrammes Phocus an. Der Moto Mod von Hasselblad ist ab Oktober für 299 Euro verfügbar.

Zudem setzt Lenovo noch auf zwei weitere Aufsätze beim Moto Z Play: einen Beamer, einen JBL Lautsprecher und ein Powerpack. Das Moto Z Play ohne passende Mods ist ab September für rund 500 Euro in Deutschland erhältlich. Die zusätzlichen Mods erscheinen im Oktober und müssen separat erworben werden. Doch vielleicht bietet Lenovo Vorbestellern einen kostenlosen Mod an wie es LG auch bei G5 angeboten hat.

Tags:, , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten