Qualcomm zeigt Bildschirm-Fingerabdrucksensor

Funktioniert auch unter Wasser und kann den Blutfluss & Herzschlag messen

Geschrieben von Niklas Ludwig am 29.06.2017.

Qualcomm Logo

Qualcomm zeigt auf dem Mobile World Congress 2017 in Shanghai einen auf Ultraschall basierenden Bildschirm-Fingerabdrucksensor. Der Ultraschall-Fingerabdrucksensor ist im Bildschirm integriert, funktioniert bisher jedoch nur in Kombination mit OLED-Panels.

Ultraschall-Fingerabdrucksensor der zweiten Generation

Die zweite Generation von Qualcomms Ultraschall-Fingerabdrucksensoren lässt sich unter Aluminium, Glas und Bildschirmen verbauen. Glas darf maximal 0,8 Millimeter, Metall maximal 0,65 Millimeter und OLED-Bildschirme dürfen maximal 1,2 Millimeter dick sein.

Qualcomm Bildschirm Fingerabdrucksensor Demo

Die zweite Generation von Qualcomms Ultraschall-Fingerabdrucksensor funktioniert auch unter OLED-Bildschirmen. (Bildquelle: Qualcomm)

Der Fingerabdrucksensor lässt sich vorerst nur bei Smartphones mit OLED-Panel im Bildschirm integrieren. Womöglich stellt die Hintergrundbeleuchtung von LCD-Panels ein Problem dar, weshalb diese nicht unterstützt werden.

Auch unter Wasser nutzbar

Der Ultraschall-Fingerabdrucksensor soll sich auch unter Wasser nutzen lassen, was für den Einsatz in Smartphones mit IP67- oder IP68-Schutzart sprechen würde. Es soll zudem möglich sein, den Blutfluss und den Herzschlag zu messen. Des Weiteren kann der Fingerabdrucksensor Gesten erkennen, um beispielsweise die Benachrichtigungsleiste herunterzuziehen.

Qualcomm Bildschirm Fingerabdrucksensor HerzschlagEs soll möglich sein den Herzschlag und den Blutfluss mit dem Fingerabdrucksensor zu messen. (Bildquelle: Qualcomm)

Qualcomms Ultraschall-Fingerabdrucksensoren für Glas und Metall sind mit dem Snapdragon 660 und Snapdragon 630 kompatibel. Die im Bildschirm integrierbare Variante soll mit zukünftigen Snapdragon-Chips sowie SoCs von anderen Herstellern kompatibel sein. OEMs sollen ab dem vierten Quartal dieses Jahres Zugang zu dem Bildschirm-Fingerabdrucksensor erhalten.

Samsung mit Problemen bei eigener Lösung

Samsung soll aktuellen Gerüchten nach an einer solchen Lösung für das Galaxy Note 8 gearbeitet haben. Die Integration des Fingerabdrucksensors soll jedoch nicht zuverlässig geklappt haben, weshalb das Note 8 wie das Galaxy S8 auf einen rückseitigen Fingerabdrucksensor setzen dürfte. Konkurrent Apple soll ebenfalls an einer vergleichbaren Lösung für das iPhone 8 arbeiten.

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Niklas Ludwig

Niklas Ludwig

…ist stellvertretender Chefredakteur und zeichnet sich insbesondere für die Tests der Hardwarekategorie verantwortlich und füttert den APC-YouTube Kanal mit neuen Videos zu allerlei Produkten. Stehen keine größeren Hardwaretests an, widmet er sich Produkten der Consumer Electronics-Welt und fühlt neuen Lautsprechern, Kopfhörern oder mobilen Geräten auf den Zahn.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2017 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten