Eneby heißen Ikeas erste Bluetooth-Lautsprecher, die es für 50 und 90 Euro zu kaufen gibt. Im Test zeigt sich, dass Ikea der Einstieg gelungen ist – es gibt aber auch noch Verbesserungspotenzial.

Design & Verarbeitung

Optisch ähneln sich die beiden Lautsprecher stark: Beide Modelle setzen auf ein weißes Kunststoffgehäuse, das optisch und haptisch auch als Holzmöbelstück der Schweden durchgehen könnte. Der Eneby 20 misst 20 x 20 x 11 Zentimeter und ist damit deutlich kompakter als der Eneby 30 mit seinen 30 x 30 x 11 cm.

Ikea Eneby Beitragsbild

Die Vorderseite wird von einer grau melierten Stoffabdeckung dominiert, die sich auf Wunsch abnehmen lässt. Bei beiden Bluetooth-Lautsprechern sorgen Silikonfüße für einen sicheren und rutschfesten Stand. Ikea bietet für zehn Euro zudem ein Lautsprechergestell an, auf dem die Lautsprecher befestigt werden können. Auf der Rückseite befinden sich mehrere Kunststoffauflagen, falls der Lautsprecher per Wandmontage (Halterung für drei Euro erhältlich) befestigt werden soll.

Ikea Eneby Größenvergleich

Ikea Eneby Groeßenvergleich 2
Ikea Eneby Groeßenvergleich
Ikea Eneby Lautsprecherabdeckung

Im oberen Bereich sitzt bei beiden Lautsprechern eine Ausgleichsöffnung. Weiter unterhalb befinden sich ein Klinken- und ein Stromanschluss. Im Gegensatz zu vielen anderen Bluetooth-Lautsprechern setzt Ikea anstelle eines USB-Anschlusses auf einen Kleingerätestecker. Beim Ikea Eneby 30 wird dieser zwingend vorausgesetzt, da der Lautsprecher ohne Akku auskommen muss. Der Ikea Eneby 20 besitzt auf der Unterseite ein Akkufach, für den optional erhältlichen Akku (20 Euro). Die Verarbeitung ist bis auf den etwas lockeren Drehregler bei beiden Modellen durchaus gelungen.

Eigenschaften & Klangqualität

Beim Eneby 20 setzt Ikea auf einen Tiefmitteltöner und einen Hochtöner. Der Eneby 30 ist etwas besser aufgestellt und hat einen zusätzlichen Tiefmitteltöner spendiert bekommen. Bei beiden Bluetooth-Lautsprechern kann der Klang über den Drehregler angepasst werden. Hierzu muss dieser rund drei Sekunden lang betätigt werden, um in die Basseinstellung (langsam blinkende LED) zu gelangen. Eine weitere Betätigung des Drehreglers führt zu den Einstellungen für die Höhen (schnell blinkende LED). Da es keinen Bildschirm und auch keine akustische Rückmeldung gibt, ist nicht festzustellen, wie der Bass und die Höhen eingestellt sind.

Ikea Eneby 30 TreiberBeim Eneby 30 integriert Ikea zwei Tiefmitteltöner, der Eneby 20 muss mit einem einzelnen auskommen.

Der Eneby 20 klingt gut, wenngleich das Klangbild etwas dumpf ausfällt. Der Mittel- und Hochtonbereich werden gut abgebildet, doch in den unteren Bereichen fehlt es dem Lautsprecher an Tiefgang. Das lässt sich auch anhand unserer subjektiven Frequenzgangmessung bestätigen, bei der wir einen Frequenzbereich von 60 bis 18.000 Hertz feststellen konnten.

Ikea Eneby 20 AkkuDer Eneby 20 kann per optional erhältlichem Akku auch mobil betrieben werden.

Beim Eneby 30 setzt Ikea auf einen zusätzlichen Tieftöner, der für einen deutlich voluminöseren Klang sorgt. Wir waren überrascht, wie tief der Bass vor allem bei Hip Hop Liedern spielt. Das zeigt sich auch bei der Frequenzmessung, bei der der Lautsprecher bereits bei 22 Hertz aktiv wird und ebenfalls bis 18.000 Hz reicht. Bei größeren Lautstärken kann der Bass allerdings schnell zu aufdringlich wirken, vor allem wenn der Lautsprecher in einem Regal steht. Hier hilft der Bassregler, um den Lautsprecher etwas in Zaum zu halten. In Anbetracht des Preises von 90 Euro ist der Lautsprecher jedoch definitiv unsere Empfehlung für Bassliebhaber.

Fazit

Die Ikea Eneby Bluetooth-Lautsprecher zeichnen sich durch ihr schlichtes Design aus und fokussieren sich auf das Wesentliche. Zahlreiche Bedientasten oder sonstiger Schnickschnack? Fehlanzeige! Der Ikea Eneby 20 hätte das Potenzial gehabt, sich als Preis-Leistungs-Empfehlung zu qualifizieren, doch leider gibt es für 50 Euro nur den Lautsprecher inklusive Tragegriff. Wer auch unterwegs Musik hören möchte, muss zusätzlich 20 Euro für den Akku investieren. Klanglich bietet er gehobene Durchschnittskost mit einer neutralen Auslegung, die in ein leicht dumpfes Klangbild mit Bassschwächen resultiert.

Der Ikea Eneby 30 klingt deutlich erwachsener und dürfte vor allem Bassliebhaber ansprechen. Er klingt erwachsener als sein kleiner Bruder, doch gerade bei hohen Lautstärken drängt sich der Bass zu stark in den Vordergrund. Zwar bieten beide Lautsprecher die Möglichkeit den Klang anzupassen, allerdings gibt es keine Hinweise, welche Klangeinstellung aktiv ist. Ikea hat den Eneby 30 außerdem rein für den stationären Gebrauch vorgesehen, einen optionalen Akku gibt es leider nicht – schade! Für den Ikea Eneby 30 ruft Ikea einen Preis von rund 90 Euro auf.

Ikea Eneby 20

ProContra
  • guter Klang…
  • …der etwas dumpf klingt und tiefer hinabreichen könnte
  • schlichtes Design
  • Akku muss separat erworben werden
  • leichter Transport dank Tragegriff
  • Klangeinstellung ohne Rückmeldung
  • Klinkenanschluss
 

Ikea Eneby 30

ProContra
  • sehr guter Klang mit einer ortdentlichen Portion Bass
  • Klangeinstellung ohne Rückmeldung
  • schlichtes Design
 
  • spielt auch problemlos hohe Lautstärken
 
  • Klinkenanschluss
 

Tags:
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.