Sharkoon erweitert mit dem Sharkoon Skiller SGH3 sein Sortiment an günstigen Gaming-Headsets. Das Skiller SGH3 kostet fast doppelt so viel wie sein Vorgänger, kann dafür aber auch einige Verbesserungen beim Klang, der Verarbeitung sowie dem Zubehör aufweisen.

Übersicht

Das Sharkoon Skiller SGH3 ist der Nachfolger des Skiller SGH2 und möchte auch weiterhin mit einem geringen Preis punkten. Der Preis ist im Vergleich zum Vorgänger jedoch deutlich gestiegen. Wir haben das Gaming-Headset für euch getestet und verraten euch, ob der doppelte Preis gerechtfertigt ist.

Lieferumfang

  • Skiller SGH3 Headset
  • Anleitung
  • 260 cm Kabel
  • 110 cm Kabel
  • Sharkoon SB 1 Soundkarte
  • Inline-Controller

Design & Verarbeitung

Sharkoon setzt mit dem Skiller SGH3 auch weiterhin auf einen auffallenden Gaming-Look. Zwar hat das Unternehmen dieses Mal auf eine bunte Beleuchtung verzichtet, unauffällig ist das Headset aber trotzdem nicht. Entweder mag man den Gaming-Look mit seinen klobigen Ohrmuscheln und dem großen, glänzenden Sharkoon Skiller-Logo an der Seite, oder man begibt sich auf der Suche nach einem etwas unauffälligeren Headset. Farblich bleibt Sharkoon aber auf der sicheren Seite und verleiht dem Kopfhörer ein mattes Schwarz mit dezenten Metallelementen.

Die Verarbeitung ist besser, als wir es von einem Headset dieser Preisklasse erwartet hätten. Das Headset macht in der Hand sowie auf dem Kopf einen stabilen Eindruck. Sharkoon setzt beim SGH3 zum größten Teil auf Kunststoff, der Bügel besteht allerdings aus Aluminium und verleiht dem Kopfhörer so einen stabilen Rahmen. Der Bügel sowie die Ohrpolster sind mit einem Bezug aus Kunstleder ausgestattet. Auch der Tragekomfort ist für den Preis sehr angenehm und das Headset drückt selbst nach mehreren Stunden nicht.

Eigenschaften & Klangqualität

Klanglich kann das Sharkoon Skiller SGH3 in seinem Preissegment überzeugen. Für den Preis gibt es nur wenige Gaming-Headsets, die sich so gut anhören. Für einen eindrucksvollen Klang verbaut Sharkoon 53-mm-Treiber, die dem Headset einen kräftigen Bass verleihen. Insgesamt ist das Headset auf die typische Gaming-Ausrichtung abgestimmt und somit relativ basslastig.

In Spielen hört sich dies nicht schlecht an – Explosionen sowie Feuergefechte werden eindrucksvoll dargestellt. Für Audiophile wird der Klang aber vor allem beim Musikhören nicht zufriedenstellend sein. Durch die externe USB-Soundkarte verfügt der Kopfhörer auch über einen Hardware-Equalizer sowie virtuellen Surround-Sound.

Unter Windows wird keine Software benötigt, diese kann aber trotzdem für eine größere Auswahl an Surround-Sound-Modi installiert werden. Auch in Sachen Zubehör muss sich das Gaming-Headsets nicht vor seiner teureren Konkurrenz verstecken. So kann das Headset entweder per Klinke an den Computer angeschlossen werden, wodurch die Soundkarte des Mainboards oder eine dedizierte Soundkarte die Arbeit übernimmt. Alternativ kann das Skiller SGH3 auch per USB-Anschluss verbunden werden, wodurch die im Headset integrierte Soundkarte genutzt wird.

Sharkoon liefert gleich zwei Kabel mit, die jeweils mit einer unterschiedlichen Länge daherkommen. Während das 260 Zentimeter lange Kabel für den klassischen Betrieb am PC gedacht ist, soll das 110 Zentimeter lange Kabel unnötigen Kabelsalat am Smartphone, Konsole und Laptop verhindern. Am Kopfhörer selbst befinden sich keine Bedienelementen. Die Steuerung der Lautstärke und das Muten des Mikrofons erfolgen über eine Kabelfernbedienung.

Neben der Klangqualität der Kopfhörer ist auch die Qualität des Mikrofons gerade für ein Gaming-Headset sehr wichtig, damit die Kommunikation im Spiel oder im Teamspeak ohne Störgeräusche und klar verständlich erfolgt. Dies erreicht das Skiller SGH3 mit dem omnidirektionalen Mikrofon auf alle Fälle. Zusätzlich lässt sich das Mikrofon in alle Richtungen bewegen und ein Popschutz ist auch dabei. Das Mikrofon kann abgenommen werden, wodurch das Headset theoretisch auch unterwegs mit dem Smartphone verwendet werden kann.

Fazit

Das Sharkoon Skiller SGH3 ist ein gelungenes Gaming-Headset zum fairen Preis. Bei einem Preis von rund 60 Euro sollten die Ansprüche an das Headset nicht all zu hoch ausfallen. Dennoch ist das SGH3 für Gelegenheitsspieler, die nicht Unsummen an Geld für ein Headset ausgeben möchten, die perfekte Wahl. Beim Spielen überzeugt es mit einem guten, basslastigen Klang und eignet sich auch bedingt zum Musikhören.

Wer auf den klassischen Gaming-Look steht und die Farbe Schwarz mag, der wird auch am Design Gefallen finden.  Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist nahezu unschlagbar und nur die wenigsten Gaming-Headsets in diesem Preissegment bieten eine solche Ausstattung. Komplettiert wird der Lieferumfang durch zwei Kabel, eine integrierte USB-Soundkarte sowie einen Kabelfernbedienung.

Pro

  • geringer Preis
  • umfangreiches Zubehör
  • gute Verarbeitung
  • angenehmer Tragekomfort

Contra

  • etwas basslastiger Klang

*Das ist ein Affiliate-Link. Mit dem Kauf über diesen Link kannst Du unsere Webseite einfach supporten – Vielen Dank!


Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.