Die Nest Cam IQ Innenraumkamera soll das traute Heim per Videoüberwachung absichern und ist mit intelligenten Funktionen wie einer Gesichtserkennung ausgestattet. Wir haben die Überwachungskamera mit Google Assistant-Unterstützung getestet.

Übersicht

Die Überwachungssysteme von Nest werden mit dem Versprechen beworben, den Nutzer rund um die Uhr über Aktivitäten im Eigenheim auf dem Laufenden zu halten. Wir haben zuvor bereits das bestehende Portfolio aus den Überwachungskameras Nest Cam Outdoor und Nest Cam Indoor sowie dem Rauch- und Kohlenmonoxidmelder Nest Protect getestet. Nun nehmen wir die intelligente Indoor-Lösung genauer in Augenschein.

Design & Verarbeitung

Die Nest Cam IQ Innenraumkamera zeichnet sich durch äußerst hochwertige Verarbeitungsqualität aus, zudem ist die Kamera in ein recht großes Gehäuse verpackt. Der weiße Anstrich fügt die Cam IQ optisch in moderne Einrichtungsstile ein. Beim Zusammenbau haben die Amerikaner auf wertige Materialien wie ein solides Gehäuse aus Polycarbonat gesetzt, um die Kamera vor Schäden zu schützen.

Nest-Cam-IQ

Ein verschiedene LEDs an der Kamera signalisieren eine Aufnahme oder Google-Assistant-Funktionen

Rund um die Kamera befinden sich drei Mikrofone, auf der Rückseite sitzt ein Lautsprecher, der Meldungen und auch unsere Stimme klar und deutlich wiedergibt. Eine grüne Status-LED zeigt an, dass die Aufnahme läuft und ein zusätzlicher, mehrfarbiger LED-Ring signalisiert, wenn eine bestimmte Aktion ausgeführt wird. Das USB-C-Kabel ist mit einer Länge von drei Metern ausreichend, um die Kamera beispielsweise auch von einer niedrigen Steckdose hinter der Kommode elegant mit einer Stromquelle zu verknüpfen.

Eigenschaften

Die Nest Cam IQ Innenraumkamera ist mit einem 4K-Farbsensor ausgestattet, der präzise den Beginn und das Ende eines Ereignisses vor seiner Linse erkennt. Der Nutzer kann anschließend in der Smartphone-App in 1080p-Videoqualität nachverfolgen, was sich während seiner Abwesenheit Zuhause abgespielt hat. Im Falle eines Ereignisses, also im schlimmsten Fall, wenn ein Einbrecher durch das Küchenfenster vor die Linse der Nest Cam IQ steigt, schickt die Kamera automatisch und unverzüglich eine Warnmeldung an das Smartphone.

Nest-Cam-IQ-auf-Kommode

Mit ihrem schlichten Design fügt sich die Nest Cam IQ gut in moderne Wohnungen ein

Neben einer jederzeit einsehbaren Live-Ansicht können dem Nutzer auch verpasste Ereignisse nachträglich angezeigt werden. Für den Fall, dass der Anfang und das Ende des Ereignisses nicht korrekt eingefangen wurde, kann in der nachträglichen Ansicht vor und zurückgespult werden. Der Raum und darin befindliche Personen sind während der Aufnahme durch HDR bei Tageslicht und 940-nm-Infrarot-LEDs bei Nacht stets klar zu erkennen. Mit der Supersight-Funktion kann die Kamera zudem an Personen in der Tiefe des Raumes heranzoomen und mit ihnen bewegen, damit uns kein Detail entgeht.

Nest-Cam-IQ-mit-PhoneIn Kombination mit der Nest-App lässt sich das traute Heim effektiv und einfach überwachen

Die Besonderheit der Nest Cam IQ Innenraumkamera liegt allerdings in speziellen, intelligenten Funktionen: Ausgestattet mit einem starken 6-Kern-Prozessor erkennt die Kamera effektiv Gesichter von Personen in ihrem Sichtbereich. Beim Öffnen der App wird uns gleich angezeigt, ob sich ein Unbekannter vor der Kamera aufgehalten hat, oder ein zuvor gespeichertes, bekanntes Gesicht vorbeigehuscht ist.

Die smarte Variante der Nest Cam unterstützt außerdem den Google Assistant. Über das Smartphone kann wie gehabt der Ton der Kamera abgehört werden. Zudem lässt sich die eigene Stimme über den Lautsprecher wiedergegeben. Die Mikrofone lassen sich außerdem dazu nutzen, um spontan einen neuen Kalendereintrag anzulegen oder den aktuellen Wetterbericht einzuholen. Bei unserem Test haben sämtliche der smarten Funktionen einwandfrei funktioniert.

Die Nest Cam IQ verfügt nicht über integrierte Batterien, sondern funktioniert ausschließlich mit einem Stromanschluss. Somit zeichnet die Kamera im Falle eines Stromausfalls nichts auf, in diesem Moment könnten sich ungebetene Gäste problemlos an der Überwachungskamera vorbeischleichen.

Durch die Stromanbindung muss sich der Nutzer zwar im Urlaub keine Gedanken darum machen, ob die Batterie bis zur Rückkehr nach Hause ausreicht. Eine Kombination aus fester Stromanbindung und optionaler Notstromversorgung per Batterie wäre jedoch wünschenswert gewesen.

Schade ist auch, dass Nest elementare Funktionen der Überwachungskamera durch ein Abo-Modell beschneidet. Nur wer für den Dienst Nest Aware zahlt, kann auf bis zu 30 Tage Videoverlauf zurückgreifen und Warnmeldungen einsehen, die länger als drei Stunden zurückliegen. Wer ohne Abonnement ein Ereignis verpasst, etwa weil er sich zum Zeitpunkt in einer anderen Zeitzone und im Tiefschlaf befand, der hat Pech gehabt.

Fazit

Die Nest Cam IQ greift die Stärken des bestehenden Portfolios auf und erweitert die gute Verarbeitungsqualität und einwandfreie Funktionalität der praktischen Smart Home-Überwachungskameras um einige wirklich intelligente Funktionen. Mit integriertem Google Assistant sind die Nest Cams nun auch nützlich, wenn wir gerade selbst zuhause sind, während die smarten Funktionen uns beim Verlassen der Wohnung einmal mehr ein ruhiges Gewissen verschaffen. Abzüge in der B-Note gibt es hingegen für weiterhin ausbleibende Notstromversorgung per Akku, sowie für die Praxis, wichtige Kernfeatures hinter einer Abo-Sperre zurückzuhalten. Die Nest Cam IQ kostet bereits ohne Abonnement 349 Euro, das Nest Aware Abonnement schlägt mit 5 bis 30 Euro pro Monat, beziehungsweise 50 bis 300 Euro pro Jahr zu Buche.

Pro

  • hochwertige Verarbeitungsqualität
  • sehr einfache Bedienung
  • Kameraqualität und -effizienz
  • smarte Funktionen 
  • Mikrofon- und Lautsprecherqualität

Contra

  • keine Aufzeichnung bei Stromausfall
  • Kernfunktionen ohne Abo begrenzt

Tags:
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.