Intels Bay Trail-T ist zu teuer

1 Min. lesen
News  / Robert McHardy

Intel wird im Dezember die Bay Trail-T Plattform vorstellen, welche speziell für Tablets entwickelt wurden, die Partner von Intel zeigen sich allerdings skeptisch, da Bay Trail-T zu teuer sein soll. Die neuen SoCs besitzen eine Direct X11 fähige GPU und werden im 22 Nanometer-Verfahren hergestellt. Durch die x86-Architektur kann nicht nur Googles Android, sondern auch Microsofts Windows oder Linux mit den Prozessoren verwendet werden.

Die Leistung und der Stromverbrauch der neuen x86-Prozessoren wird zwar von allen Partnern gelobt, allerdings ist der Preis mit 20-30 US-Dollar deutlich zu hoch um preislich attraktiv im Vergleich zu den ARM-Konkurrenten von nVidia, Qualcomm und MediaTek zu seien. Die Preise der SoCs von diesesn Herstellern sind so niedrig, dass die Abnehmer Intel empfehlen den Preis auf 15 US-Dollar zu senken. Aus der Vergangenheit kann man aber bereits erkennen, dass eine Preissenkung seitens Intel eher unwahrscheinlich ist. Bisher hat sich der Konzern nicht in seine Preispolitik hineinfunken lassen und wird dies vermutlich auch nicht ändern.



Quelle : DigiTimes


Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.