SanDisk führt internationale Studie zu frustrierenden Wartezeiten am PC durch

News 10.10.2013 / Robin Cromberg

Der Hersteller von Flashspeicher-Lösungen SanDisk führte eine Studie durch, bei der 8.001 internationale PC-Nutzer zu langen Wartezeiten an langsamen PCs befragt wurden. Allein in Deutschland wurden 1.014 PC-Nutzer befragt. Als Lösung für den Zeitverlust schlägt SanDisk das Einbauen einer SSD vor, mit der die Nutzer schnellere Boot- und Programm-Ladezeiten erzielen kann.

 

 

 

Laut der Studie von SanDisk zur „Digital Downtime“ verlieren Deutsche pro Jahr rund 156 Stunden, also etwa 6,5 Tage, durch lange Wartezeiten am PC.
Unter diese Zahl fallen unter anderem das Hochfahren des Systems, für das der durchschnittliche Deutsche Laptop- und PC-Nutzer etwa zwölf Minuten opfert. Mehr als ein Viertel der Befragten Deutschen (28%) bekommen durch lange Ladezeiten schlechte Laune, 23% der Befragten würden das störrische Gerät am liebsten gleich an die Wand schleudern. Damit reagieren die Deutschen unter allen Befragten am impulsivsten.
3,1 Tage verlieren die Deutschen der Studie zufolge an das Laden und Herunterladen von Dateien, langsam ladende Applikationen fordern im Durchschnitt ganze 2,6 Tage vom deutschen PC-Nutzer.
Vergleichsweise kurz fallen da die durchschnittlichen Boot-Zeiten mit 19,06 Stunden im Jahr aus.

Laut der von SanDisk durchgeführten Studie wünschen sich 30% der befragten Deutschen mehr Freizeit und 52% würden lieber mehr Zeit mit Freunden und Familie verbringen, inwiefern diese Wünsche auf die durch PC- oder Smartphone-Ladezeiten verlorene Zeit zurückzuführen sind, lässt sich nur vermuten.

SanDisk hat natürlich eine Lösung parat, mit der die „Digital Downtime“ für die Deutschen nicht mehr auf der Liste der sieben stressreichsten Faktoren (So die Befragten) stehen soll: Eine SSD aus dem Hause SanDisk. 
Tauscht der PC-Nutzer seine herkömmliche HDD-Festplatte durch eine SSD-Festplatte, erspart er sich damit nicht nur hohe Stromkosten, sondern auch lange Boot- und Programmladezeiten.


Tags:
Teilen:
Robin Cromberg Robin Cromberg ... studiert Asienwissenschaften und Chinesisch an der Universität Bonn und ist als Redakteur hauptsächlich für die Ressorts Notebooks, Monitore und Audiogeräte bei Allround-PC.com zuständig, schreibt aber auch über Produktneuheiten aus vielen anderen Bereichen.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.