Seasonic Angebot zu computex Anzeige
Seasonic Angebot zu computex Seasonic Angebot zu computex

Erstes Video zu Microsofts Eingabesoftware für Android Wear

Auch wenn noch keine genauen Informationen zum Microsofts Betriebssystem für die eigenen Wearables vorliegen, bleibt der Megakonzern in diesem Marktbereich nicht ganz untätig: Ein Video zeigt eine neue Software-Eingabemethode für Android Wear, die von Microsoft entwickelt wird. Dabei werden einzelne Buchstaben mit dem Finger gezeichnet, und erscheinen danach in Textform.

Diese Art der Software-Tastatur ist zwar nicht gänzlich unbekannt, dürfte aber dennoch eine Umstellung erfordern. In dem Video geht die Eingabe recht schnell von der Hand, wie viel Eingewöhnungszeit dafür nötig ist, bleibt jedoch abzuwarten. Auch ist dort zu sehen, dass nicht jeder Buchstabe einzeln bestätigt werden muss, sondern auch mehrere Zeichen in schneller Folge gezeichnet, und sofort erkannt werden können. Wie sich dieses System nun anstellt, wenn einem fertigen Buchstaben weitere Zeichen hinzugefügt werden, besonders bei deutschen Umlauten wie „A“ und „Ä“, muss der Praxistest mit einer entsprechenden Testversion zeigen.

Auf den ersten Blick mag diese Eingabemethode zwar umständlich und langwierig erscheinen, doch sie stellt zunächst die beste Lösung für einen so kleinen Bildschirm wie den einer Smartwatch dar. Denn eine vollständige Bildschirmtastatur einzublenden, wäre in diesem Fall schlicht und einfach nicht möglich.

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Quellen:
Redakteur Robin im grünen Pulli Robin Cromberg Redakteur

Robin schreibt seit 2014 News und Artikel für Allround-PC und ist hauptsächlich für die Ressorts der Eingabe- und Audiogeräte zuständig, berichtet aber auch über Produktneuheiten aus vielen anderen Bereichen. Für unsere Kanäle auf YouTube, TikTok und Instagram schneidet er regelmäßig Videos und ist hin und wieder auch vor der Kamera zu sehen.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^