Sony passt Playstation-Now-Preise nach Kritik an

News 05.08.2014 / Robin Cromberg

Sony’s Online-Verleihplattform Playstation Now ist vor wenigen Tagen in die offene Beta gestartet. Mit diesem Dienst lassen sich Titel Playstation 3 auf der Playstation 4 spielen, für die finale Version sollen auch Playstation 1 & 2 Spiele erhältlich sein. Das Preismodell stieß bei den Kunden zuweil jedoch auf so starken Protest, dass Sony die Preise nun stark senken musste.

Das Prinzip von Playstation Now funktioniert wie das einer Videothek: Die Spiele können über einen gewissen Zeitraum gemietet werden, je länger dieser Zeitraum, desto geringer der Preisanstieg. Dieses Prinzip klingt recht praktisch, und stieß auch bei Anhänger der Konsolenfamilie auf Zustimmung, vor allem Fans älterer Playstation 1 & 2 Titel zeigten sich begeistert. Doch als erste Preise bekannt wurden, schlug die Freude schnell in Empörung um: Für eine Mindestverleihdauer von vier Stunden sollten die Kunden zwischen 3 und 5 US-Dollar hinblättern, bei der Maximaldauer von 90 Tagen fielen Kosten um die 30 – 40 Euro an. Der PS3-Titel „F1 2013“ erreichte sogar den Rekordpreis von 49,99 US-Dollar für 90 Tage – während die Vollversion in manchen Online-Shops bereits zum halben Preis zu haben ist.

PlayStation 4 DualShock 4 Controller

Sony reagierte nun auf die starke Kritik, die sich vor allem in den Kommentaren der offiziellen Facebook-Seiten von Sony und Playstation von ihrer verheerendsten Seite zeigte, und drosselte die Preise für Playstation Now drastisch. Wer seine alten Lieblingsspiele von Playstation 1, 2 und 3 auf der neuen Konsole spielen möchte, bezahlt für 4 Tage nun nur noch 2-3 Dollar, für sieben Tage sechs Dollar, der Preis für einen Monat fällt mit nun nur noch acht Dollarn bereits wesentlich günstiger aus und für die maximale Laufzeit von 90 Tagen sind nun nur noch 15 Euro zu zahlen. Diese Preise gestalten sich nun wesentlich lohnender für Gamer, die einen Titel lediglich einmalig durchspielen, aber nicht endgültig kaufen wollen.


Quellen :

pcgames.de
gamereactor.de

Sharing:
Robin Cromberg Robin Cromberg ... studiert Asienwissenschaften und Chinesisch an der Universität Bonn und ist als Redakteur hauptsächlich für die Ressorts Notebooks, Monitore und Audiogeräte bei Allround-PC.com zuständig, schreibt aber auch über Produktneuheiten aus vielen anderen Bereichen.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.