Flach, flacher, iPhone 7?

Kopfhörerbuchse könnte dem Rotstift zum Opfer fallen 1 Min. lesen
News  / Niklas Ludwig

Fällt die Kopfhörerbuchse beim Apple iPhone 7 dem Rotstift zum Opfer? Neuste Gerüchte legen diesen Schritt nahe. Durch den Wegfall der Kopfhörerbuchse soll das Apple iPhone 7 mindestens einen Millimeter flacher werden als das iPhone 6.

Smartphones werden immer dünner, doch irgendwann stoßen die Hersteller an die physikalischen Grenzen des Möglichen. Damit das Apple iPhone 7 noch flacher ausfallen kann als sein Vorgänger, das iPhone 6, könnte Apple zukünftig auf den Kopfhöreranschluss verzichten, der allein schon 3,5 Millimeter im Durchmesser misst. Das berichtet 9to5Mac und beruft sich auf das japanische Portal Mac Otakara. Durch diesen Schritt könnte Apple die Höhe seines neuen Flaggschiffs auf knapp sechs Millimeter reduzieren (das iPhone 6 misst 7,1 mm).

iPhone 6 - UnterseiteIst das iPhone 6 wohlmöglich das letzte iPhone mit Kopfhörerbuchse?

Sollte Apple wirklich diesen radikalen Weg gehen, müssen Nutzer eines iPhone 7 auf Bluetooth-Kopfhörer oder Kopfhörer mit Lightning-Anschluss zurückgreifen. Alternativ könnte Apple auf ein Patent zurückgreifen, bei dem der Kopfhörerstecker auf einer Seite abgeflacht wird, wodurch der Durchmesser auf 2 mm schrumpfen soll. Doch selbst bei diesem Schritt wären spezielle Kopfhörer vonnöten, da handelsübliche Kopfhörer mit dem regulären Anschluss für 3,5-mm-Buchsen ausgelegt sind.


Quellen :

n-tv
9to5mac


Tags:
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.