Zendure SolarFlow Hyper Angebot Anzeige
Zendure SolarFlow Hyper Angebot Zendure SolarFlow Hyper Angebot

Update: MSI erweitert Angebot von Mainboards mit USB-3.1-Unterstützung

Insgesamt zehn MSI-Mainboards mit USB-3.1-Schnittstelle

Vor Kurzem hat der Hersteller MSI auf der Gaming-Messe PAX East eine Handvoll neue Gaming-Mainboards vorgestellt, die über eine schnelle USB-3.1-Schnittstelle verfügen sollen. Nun verkündet MSI, dass neben den genannten Modellen der GAMING-Serie auch Mainboards der Reihen Classic, OC und Krait mit USB 3.1 auf den Markt kommen werden. Insgesamt sollen zehn Modelle mit USB-3.1-Unterstützung erscheinen.

Vor zwei Wochen machte die Meldung die Runde, MSI bestücke die kommenden Mainboards der GAMING-Serie mit der aktuellen USB-3.1-Schnittstelle. Inzwischen ist bekannt, dass neben den Modellen  X99A GAMING 9 ACK, X99A GAMING 7, Z97A GAMING 9 ACK sowie Z97A GAMING 7 wohl auch Exemplare der Reihen Classic, OverClocking und Krait mit USB 3.1 ausgeliefert werden sollen. Dazu zählen namentlich das X99A XPOWER AC und X99A MPOWER für Overclocker, die Classic-Modelle  X99A SLI PLUS und X99A RAIDER sowie das X99A SLI Krait Edition. Wie bereits bekannt ist, wird außerdem das Z97A GAMING 6 mit einem beidseitig einsetzbaren USB-Typ-C-Stecker auf den Markt kommen.

msi-x99a_xpower_ac-product_pictures-boxshot-11

Mit USB 3.1 sollen Transferraten von bis zu 10 Gigabit pro Sekunde möglich sein, was in etwa dem doppelten Wert entspricht, den USB 3.0 erreichen würde. Die neuen MSI-Mainboards mit USB-3.1-Unterstützung sollen ab Mitte April im Handel erhältlich sein.

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Redakteur Robin im grünen Pulli Robin Cromberg Redakteur

Robin schreibt seit 2014 News und Artikel für Allround-PC und ist hauptsächlich für die Ressorts der Eingabe- und Audiogeräte zuständig, berichtet aber auch über Produktneuheiten aus vielen anderen Bereichen. Für unsere Kanäle auf YouTube, TikTok und Instagram schneidet er regelmäßig Videos und ist hin und wieder auch vor der Kamera zu sehen.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^