AMD & Nvidia aktualisieren Grafikkarten-Treiber für Virtual Reality-Spiele

Geringere Latenzen und höhere Leistung für VR-Anwendungen 1 Min. lesen
News  / Niklas Ludwig

Die beiden Grafikkartenhersteller AMD und Nividia haben neue Treiber veröffentlicht, die für die Virtual Reality-Brillen Oculus Rift sowie HTC Vive optimiert sind. Unter anderem soll die Leistung einiger Virtual Reality-Spiele verbessert worden sein.

Der AMD Radeon Software Crimson Edition Treiber ist in der Version 16.3.2 erschienen und bietet einige Optimierungen für VR-Brillen. Unter anderem wurde das Quick Response Queue-Feature implementiert, mit dem Entwickler zeitkritische Aufgaben an die Grafikkarte schicken können. Durch das Feature wird sichergestellt, dass die Aufgabe auch in der vorgesehenen Zeit von der Grafikkarte berechnet wird. Davon können VR-Brillen wie die Oculus Rift profitieren, da das Asynchronous Timewarp von Quick Response Queue Gebrauch macht, was in geringeren Latenzzeiten resultieren soll. Zusätzlich wird fortan auch die Radeon Pro Duo-Grafikkarte unterstützt und es gibt neue CrossFire-Profile. Der AMD Crimson-Treiber in der Version 16.3.2 ist ab Grafikkarten der Radeon HD 7700-Serie verfügbar und kann unter diesem Downloadlink heruntergeladen werden.

Nvidia hat ebenfalls einen neuen Treiber veröffentlicht, der für die neuen VR-Brillen optimiert wurde. Der neue Treiber trägt die Versionsnummer 364.72 und reduziert laut Nvidia die Latenzzeiten. Gleichzeitig soll er die Leistung einiger VR-Spiele erhöhen, darunter Titel wie EVE: Valkyrie und Elite Dangerous. Besitzer einer GeForce Titan Z-Grafikkarte sollten diese Version jedoch überspringen, da Nvidia Kompatibilitätsprobleme festgestellt hat. Der GeForce 364.72 kann bei Nvidia heruntergeladen werden.



Quelle : hartware.de


Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.