PlayStation 4 Neo erhält deutlich schnellere Grafikeinheit

Polaris-10-Chip für mehr Grafikleistung
News  / Niklas Ludwig

Im Internet ist eine Sony-Präsentation aufgetaucht, die neue Details zur PlayStation 4 Neo preisgibt. Die schnellere Version der PS4 basiert weiterhin auf der Jaguar-CPU von AMD, deren Kerne jedoch 500 Megahertz zusätzlichen Takt erhalten. Eine stärkere Überarbeitung soll die Grafikeinheit erhalten, die wohlmöglich auf einem Polaris-10-Chip zurückgreift.

Damit die PlayStation 4 für höhere Auflösungen und Virtual Reality-Anwendungen gewappnet ist, soll im nächsten Jahr eine schnelle Version mit dem Namen PlayStation 4 Neo erscheinen. Eine im Internet veröffentlichte Sony-Präsentation verrät neue Details zur überarbeiteten Konsole. Als Hautprozessor fungiert weiter die Jaguar-CPU von AMD, deren Kerne jedoch fortan mit bis zu 2,1 Gigahertz takten sollen. Bei der jetzigen PlayStation 4 können die acht Kerne mit maximal 1,6 GHz takten.

PlayStation 4 neue Revision - SchwarzNächstes Jahr erscheint eine schnellere Version der PlayStation 4, die den Namenszusatz Neo trägt.

Deutlich mehr scheint sich bei der Grafikkarte zu ändern: Die Anzahl der Compute Units soll von 18 auf 36 verdoppelt werden. Zudem kann die Grafikeinheit auf 2.304 Shader-Einheiten und acht Gigabyte GDDR5-Videospeicher zurückgreifen. Hier lassen sich starke Parallelen zum Polaris-10-Chip der AMD Radeon RX 480 erkennen, die ähnliche Spezifikationen aufweist. Der Chiptakt soll bei der PlayStation 4 Neo jedoch geringer ausfallen und 911 MHz betragen.

Ein offizielles Erscheinungsdatum der PlayStation 4 Neo steht noch aus. Denkbar wäre ein Start Mitte 2017.


Quellen :

Scribd
Computerbase


Tags:
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.