Intel: Neue Notebook-Prozessoren mit vier Rechenkernen vorgestellt

Vier Rechenkerne für 25 Prozent mehr Leistung
News  / Niklas Ludwig

Intel hat vier Notebook-Prozessoren der achten Generation vorgestellt. Als große Neuerung bieten diese vier Rechenkerne und acht Threads.

Anzahl der Rechenkerne verdoppelt

Die neuen Prozessoren entstammen der Core i7- und Core i5-Serie und werden in einem verbesserten 14nm+-Verfahren hergestellt. Mit der Verdoppelung der Rechenkerne von zwei auf vier Stück soll die Leistung laut Intel 25 Prozent höher ausfallen. Die Multitasking-Leistung soll gegenüber der siebten Generation um bis zu 40 Prozent gesteigert worden sein.

Geringer Basistakt, hoher Turbo-Takt

Den Einstieg macht der Core i5-8250U, der mit vier Rechenkernen ausgestattet ist. Dank Hyper-Threading kann er bis zu acht Threads simultan verarbeiten. Die Taktfrequenz beträgt 1,6 Gigahertz, kann im Turbo-Modus jedoch bis zu 3,4 GHz erreichen. Beim etwas schnelleren Core i5-8350U beträgt der Basistakt 1,7 GHz und der Turbo-Takt beläuft sich auf 3,6 GHz.

Intel Core i8 Notebook LeistungDie Verdoppelung der Anzahl der Rechenkerne soll in eine um 25 Prozent höhere Leistung resultieren.

Beide Prozessoren besitzen einen 6 Megabyte großen Cache und eine integrierte Grafikeinheit. Bei der UHD Graphics 620 getauften Variante handelt es sich jedoch um eine umbenannte HD Graphics 620 der Vorgängergeneration.

Core i7 erreicht bis zu 4,2 GHz

Das kleinste Core i7-Modell, der Core i7-8550U, taktet noch mal 100 MHz schneller als der schnellste Core i5 und bietet einen Basistakt von 1,8 GHz. Im Turbo-Modus knackt er die 4-GHz-Marke. Der Core i7-8650U stellt das Topmodell dar und bietet eine Taktfrequenz von 1,9 GHz. Per Turbo können maximal zwei Kerne mit bis zu 4,2 GHz takten.

Core i8 Notebook ÜbersichtVier neue Prozessoren hat Intel vorgestellt, davon zwei der Core i7- und zwei der Core i5-Serie.

Beiden Prozessoren ist ein 8 MB großer Cache gemein. Alle vier Notebook-CPUs unterstützten DDR4-2400- und LPDDR3-2133-Arbeitsspeicher. Mit ersten Notebooks kann zur IFA 2017 gerechnet werden.


Tags:
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.