MSI präsentiert drei Mainboards mit Intel Optane Memory

Caching-Technologie soll HDDs zu SSD-Geschwindigkeiten verhelfen
News  / Niklas Ludwig

MSI stellt zum Start von Intels Caching-Technologie drei Mainboards mit 16 Gigabyte vorinstalliertem Optane Memory vor. Durch Intel Optane Memory sollen Festplatten Geschwindigkeiten auf SSD-Niveau erreichen.

Mitte 2017 sollen drei Mainboards von MSI mit Intel Optane Memory erscheinen. Darunter das MSI Z270 Tomahawk Opt Boost, das MSI B250M Bazooka Opt Boost und das B250M Pro-VD Opst Boost. Jedes dieser Mainboards wird mit 16 GB vorinstalliertem Intel Optane Memory ausgeliefert. Diese spezielle Caching-Technologie soll Festplatten zu einer 14-mal höheren Leistung verhelfen. Laut MSI können Festplatten Geschwindigkeiten auf SSD-Level erzielen, ohne Einbußen bei der Speicherkapazität hinnehmen zu müssen.

MSI Z270 Tomahawk Opt BoostDas MSI Z270 Tomahawk Opt Boost soll Festplatten dank Intel Optane Memory SSD-Geschwindigkeiten verhelfen.

Um eine einfache Konfiguration zu gewährleisten, werden die Mainboards mit der Optane Genie Software ausgeliefert. Mit dieser soll die softwaregeführte Installation mit nur einem Mausklick möglich sein. Voraussetzung, um Intel Optane zu nutzen, ist jedoch ein Kabye Lake-Prozessor. Ältere Generationen werden nicht von der Technologie unterstützt. Das MSI Z270 Tomahawk Opt Boost wird 209 Euro kosten. Für das MSI B250M Bazooka Opt Boost veranschlagt der Hersteller 159 Euro. Am preiswertesten ist das 125 Euro teure B250M Pro-VD Opt Boost. Die Mainboards sollen Mitte Juni 2017 erscheinen.


Tags:
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.