Intel stellt mit Whiskey Lake U & Amber Lake Y neue Notebook-Prozessoren vor

Zwei neue Plattformen treten die Nachfolge von Kaby Lake an, gibt es Verbesserungen? 2 Min. lesen
News intel  / Leonardo Ziaja

Intel stellt zur IFA 2018 in Berlin die neuen 8th Gen Core-Prozessoren der U- und Y-Serie und somit unter anderem die Nachfolger der Kaby Lake Refresh Modelle vor. Diese finden ihren Platz im mobilen Segment und rangieren von der Lowend-Variante als Core m3 rauf bis zum Top-Modell Core i7.

Intel hat ab der dritten Generation der Core-CPUs solche Prozessoren mit abgesenkter Spannung und einer TDP von weniger als 18 Watt mit einem U für „low power“ versehen. Bei weniger als 13 Watt gab es das Y für „ultra low power“. In diesem Fall sind das dann die Modelle mit 15 Watt und vier Kernen in Form von Whiskey Lake U, die Dualcore-Prozessoren mit 5 Watt wird es als Amber Lake Y geben.

Als Besonderheit gibt es die neue Fertigung „14++“, die für noch mehr CPU- und RAM-Takt sorgen soll. Das Top-Modell Intel Core i7-8565U boostet beispielsweise auf bis zu 4,6 GHz hoch und hat damit 600 MHz mehr als beispielsweise der Intel Core i7-8550U von letztem Jahr. 15W werden dafür aber wohl zu wenig sein, um diesen Takt auf Dauer halten zu können. Bei Amber Lake Y gibt es den Intel Core i7-8500Y mit 2 Kernen und maximal 4,2 GHz im Turbo.

ModellIntel Core i7-8565UIntel Core i5-8265UIntel Core i3-8145UIntel Core i7-8500YIntel Core i5-8200YIntel Core m3-8100Y
Rechenkerne442222
Threads884444
Taktfrequenz1,8 GHz1,6 GHz2,1 GHz1,5 GHz1,3 GHz1,1 GHz
Turbo-Boost4,6 GHz3,9 GHz3,9 GHz4,2 GHz3,9 GHz3,4 GHz
TDP15 W15 W15 W5 W5 W5 W
Fertigungsverfahren14 nm ++14 nm ++14 nm ++14 nm ++14 nm ++14 nm ++
Cache Größe8 MB6 MB4 MB4 MB4 MB4 MB
Memory UnterstützungLPDDR3 2133 MHz
DDR4 2400 MHz
LPDDR3 2133 MHz
DDR4 2400 MHz
LPDDR3 2133 MHz
DDR4 2400 MHz
LPDDR3 1866 MHzLPDDR3 1866 MHzLPDDR3 1866 MHz

Neu bei Whiskey Lake U ist der Platform Controler Hub (PCH), der neben Gigabit-WLAN neuerdings auch USB 3.1 Gen 2 (10 Gbit/s) unterstützen wird. Thunderbolt 3 ist zwar möglich, es wird jedoch weiterhin ein externer Controller benötigt. Die Amber Lake Y Modelle haben dahingehend keinen PCH/Chipsatz, der diese Features unterstützt.

Wann erste Geräte mit den neuen Prozessoren auf den Markt kommen, ist noch nicht bestätigt. Aber vielleicht zeigt sich im Zuge der IFA ja bereits ein erster Sprössling mit Whiskey Lake oder Amber Lake. Darüber hinaus ist noch weiter unklar, wie die Modelle dann im Endeffekt performen werden und wie hoch sich der Leistungssprung schlussendlich zeigen wird.


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.