Zendure SolarFlow Hyper Angebot Anzeige
Zendure SolarFlow Hyper Angebot Zendure SolarFlow Hyper Angebot

Neuer Musik-Streaming-Dienst YouTube Music vorgestellt

Neue Konkurrenz für Spotify und Co.?

Gestern wurde im offiziellen YouTube-Blog der neue Musik-Streaming-Dienst YouTube Music vorgestellt. Dieser soll Spotify und Apple Music mit attraktiven Features Konkurrenz machen.

„Nicht noch ein Streaming-Dienst“ könnte jetzt der eine oder andere klagen, der sich ohnehin nicht zwischen Spotify, Deezer, Google Play Music und dem restlichen Angebot entscheiden kann. Bei solcher Konkurrenz muss YouTube schon mehr vorzuweisen haben, als das übliche Standard-Angebot. Die von Spotify & Co. vorgelegten Standards scheint der Neuzugang zumindest zu erfüllen: YouTube Music wird sowohl als App für mobile Geräte als auch als Desktop-Variante verfügbar sein und eine kostenlose Version bieten, die sich per YouTube Music Premium Abo für monatlich 9,99 Euro um Werbefreiheit, Downloads und Hören im Hintergrund ergänzen lässt. Geboten werden sollen dem Nutzer tausende von Playlists, die offiziellen Versionen von Millionen von Songs, Alben, Künstler-Radio und „all die Musikvideos, die Leute von YouTube erwarten“. Auch Cover-Versionen, Remixes und Lieder weniger bekannter Künstler sollen zugänglich sein.

YouTube-Music-Downloads

(Bildquelle: Google/YouTube Blog)

Interessant wird der Musikdienst von YouTube durch seine neuen Features: Die Suchfunktion soll sich mit besonders vagen Beschreibungen (im Beispiel „that hipster song with the whistling“ für „Peter Bjorn And John – Young Folks“) oder Songtext-Bruchstücken füttern lassen, um das gesuchte Ergebnis auszuspucken. Auch soll YouTube Music Vorschläge, basierend auf dem zuvor gehörten, liefern und sogar per Standort-Ermittlung den passenden Soundtrack liefern, je nachdem, wo man sich gerade aufhält. Im Fitnessstudio sollen rhythmisch passende Songs vorgeschlagen werden und am Flughafen entspannende Klänge für den bevorstehenden Flug.

YouTube-Music-Standort

(Bildquelle: Google/YouTube Blog)

Nutzer von Google Play Music, die mit Argwohn auf den neuen und scheinbar viele Überschneidungen bietenden Dienst blicken, sollen beruhigt werden: „Wenn ihr Abonnenten von Google Play Music seid, gute Nachrichten, ihr erhaltet eine YouTube Music Premium Mitgliedschaft als Teil eures Abonnements jeden Monat. Und wenn ihr Google Play Music nutzt, ändert sich nichts – ihr werdet weiterhin wie immer auf all eure in Google Play Music gekaufte Musik, Uploads und Playlists zugreifen können.“

YouTube Music wird am kommenden Dienstag in den USA starten, in Deutschland soll der Streaming-Dienst „bald“ verfügbar sein. Außerdem soll künftig YouTube Premium die Abo-Version YouTube Red ablösen, in diesem Abonnement soll dann auch YouTube Music enthalten sein.

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Quellen:
Redakteur Robin im grünen Pulli Robin Cromberg Redakteur

Robin schreibt seit 2014 News und Artikel für Allround-PC und ist hauptsächlich für die Ressorts der Eingabe- und Audiogeräte zuständig, berichtet aber auch über Produktneuheiten aus vielen anderen Bereichen. Für unsere Kanäle auf YouTube, TikTok und Instagram schneidet er regelmäßig Videos und ist hin und wieder auch vor der Kamera zu sehen.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^