Qualcomm Snapdragon 855 und Fingerabdrucksensor unter dem Display vorgestellt

Qualcomm lädt zum jährlichen Snapdragon Summit auf Maui 3 Min. lesen
News qualcomm  / Marcel Schreiter

Qualcomm hat die Fachpresse zum jährlichen Tech Summit nach Maui, Hawaii eingeladen und dort u.a. die brandneue Snapdragon 855 Plattform vorgestellt. Außerdem präsentierte Qualcomm einen innovativen Fingerabdrucksensor, der direkt unter dem Display sitzt und gab Ausblicke auf die bevorstehende 5G-Ära.

Der Snapdragon 855 soll Qualcomm zufolge die weltweit erste kommerzielle mobile Plattform mit Multi-Gigabit 5G-Unterstützung sein. Der Chip selbst wird im 7 nm Verfahren gefertigt und ist mit dem Qualcomm Kryo 485 Prozessor bestückt, der eine Mehrleistung von bis zu 45 Prozent gegenüber der Vorgängerplattform, dem Snapdragon 845, bieten soll. Auch die neue Grafikeinheit Adreno 640 soll die Grafikleistung des Vorgängers um bis zu 20 Prozent überbieten, dazu sollen Mobile Games mit der neuen Adreno GPU künftig von Unterstützung für Vulkan 1.1, HDR und PBR profitieren. Diese und weitere Verbesserungen für Gaming und Multimedia fasst Qualcomm unter dem Begriff der Snapdragon Elite Gaming Experience zusammen.

Das besondere Highlight der neuen Snapdragon-Generation ist allerdings ohne jeden Zweifel der Ausbau der Mobilfunkverbindung. Im Chip integriert ist bereits das X24 LTE Modem (ausschießlich für LTE-Konnektivität), das mit bis zu 2 GBit/s im Downstream Daten herunterladen kann. Um sich mit 5G-Netzten verbinden zu können, wird zusätzlich das X50 5G-Modem benötigt, wodurch die für 5G wichtigen Sub-6 GHz und mmWave Frequenzbänder unterstützt werden. Im Klartext bedeutet dies: Zukünftig soll diese neue Chipsatz-Generation bislang im mobilen Bereich ungekannte Multi-Gigabit Geschwindigkeiten bei niedrigen Reaktionszeiten ermöglichen und einer völlig neuen Nutzererfahrung den Weg ebnen. Als Beispiele nennt Qualcomm Multiplayer VR-Gaming oder AR-Shopping. Zudem wird mit der Snapdragon 855 auch erstmals Wifi 6 (ursprünglich 802.11ay) unterstützen, da bedeutet für den Anwender, dass damit Daten mit bis zu 10 GBit/s im WLAN transferiert werden können.

In dieser Demo könnt ihr sehen, wie schnell das Streamen und Downloaden von Inhalten mit einem 5G-Mobilfunknetz möglich ist.

Obschon der diesjährige Snapdragon-Summit ganz im Zeichen von 5G steht, hat Qualcomm weitere interessante Ankündigungen in Maui gemacht. So unterstützt der Snapdragon 855 u.a. den Qualcomm 3D Sonic Sensor, mit dem Ultraschall-Fingerabdrucksensoren unterhalb des Displays platziert werden können. Diese sollen den Fingerabdruck auch durch diverse Verunreinigungen auf dem Display erkennen können und erlauben darüber hinaus einen besonders schlanken Formfaktor für Smartphones. Ebenfalls mit an Board ist der Support von Quick Charge 4+, damit entsprechende Geräte auch schnell wieder aufgeladen werden können.

5G
5G-vs-LTE
7nm
Kryo-495
NVMe-SSD

Die Auslieferung der ersten mobilen Geräte mit der neuen Snapdragon 855 Mobile Platform soll ab dem ersten Halbjahr 2019 beginnen, dabei soll der Smartphone-Hersteller OnePlus, einer der ersten Unternehmen sein, die Geräte mit dem Snapdragon 855 auf den Marken bringen werden. Gegenüber dem US-Magazin The Verge äußerte sich OnePlus CEO Pete Leo bereits zu Preisen zu den neuen Geräten. So erwartet Mr. Leo, dass 5G-Geräte von OnePlus ca. 200 – 300 USD mehr kosten werden, als klassische 4G-Smartphones. 

Auf dem nächsten MWC in Barcelona im Februar 2019 dürften bereits die ersten 5G fähigen Smartphones vorgestellt werden. 



Quelle : Qualcomm


Tags:
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.