Zendure SolarFlow Hyper Angebot Anzeige
Zendure SolarFlow Hyper Angebot Zendure SolarFlow Hyper Angebot

Wavemaster Fusion Subwoofer mit ordentlich Power vorgestellt

125 Watt Sinusleistung ergänzen jedes Lautsprechersystem

Nachdem Wavemaster im August die kompakten Lautsprecher CUBE NEO und CUBE MINI NEO präsentierte, gibt es jetzt wieder etwas mehr Power in Form eines Subwoofers.

Der Wavemaster Fusion wurde ganz nach dem Motto „weniger ist mehr“ designed, soll aber trotzdem durch das klassische zeitlose Design , in den Farbvarianten Stone Grey und Soft White, einiges hermachen. Es wurde außerdem darauf geachtet, dass der Subwoofer designtechnisch zu den Lautsprechern der TWO- und CUBE Serie Reihe passt. In Spielen, Filmen und Musik soll der Subwoofer mit Tönen im Frequenzbereich von 30-180 Hz überzeugen. Nicht nur vom Design, sondern auch in Sachen Klang ist er, laut Wavemaster, mit den Lautsprechern aus der TWO- und CUBE-Serie abgestimmt. Durch seine Bassflex-Technologie mit zwei Passivradiatoren, soll er über ein besonderes Klangvolumen verfügen.

125 Watt Sinusleistung (RMS) ergänzen jedes 2.0 Lautsprechersystem mit einem kräftigen Bass, dass über einen Subwooferausgang verfügt. Des Weiteren enthält er auf der Rückseite einen Regler, um Pegel, Trennfrequenz und Phase individuell einstellen zu können. Im Standby-Modus ist das Gerät, laut Hersteller, mit einem Verbrauch von gerade einmal 0.5 Watt besonders stromsparend. Ebenfalls besitzt der Subwoofer einen integrierten Verstärker, der durch das Netzteil für eine präzise Signalverarbeitung sorgen soll.

Preis und Verfügbarkeit

Der Wavemaster Fusion Subwoofer ist ab jetzt im Handel erhältlich und soll 319,95 Euro (UVP) kosten.

Mit * oder markierte Links sind „Affiliate-Links“. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Quellen:
Alexander Lickfeld

...arbeitet seit 2018 als Redakteur für Allround-PC.com und ist somit das neueste Mitglied im Team. Er betreut das APC eSports Team und versorgt euch mit News rund um den eSport. Alexander testet außerdem verschiedene Gaming-Produkte aus dem Peripherie-Bereich.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^