Acer updatet Aspire Notebooks und Spin 3 Convertible

Acer

Acer spendiert der Aspire-Serie ein Update und bringt das Aspire 3, Aspire 5 und Aspire 7 auf den technisch neuesten Stand. Zudem legt der Hersteller das Spin 3 neu auf, das mit einem um 360 Grad umklappbaren Bildschirm aufwarten kann.

Aspire 3: Das Einstiegs-Notebook

Den Einstieg macht das Acer Aspire 3, das von Acer als preiswertes Multimedia-Gerät für Arbeit, Schule und Spiele einordnet. Das Notebook ist mit 14, 15,6 sowie 17,3 Zoll großen Full HD-Bildschirmen erhältlich. Acer verspricht lebendige, knackige und lebensechte Farben, ohne jedoch die Panel-Art zu nennen. Die BluelightShield-Technologie soll den Anteil des blauen Lichts senken und somit die Augen schonen.

Acer Aspire 3

Alternativ kann über den HDMI-Anschluss ein externer Monitor verbunden werden. Das Acer Aspire 3 bietet darüber hinaus insgesamt drei USB-Anschlüsse für Peripherie und externe Laufwerke, ein DVD-Laufwerk bleibt der 17-Zoll-Version vorbehalten. Die Chiclet-Tastatur bietet laut Acer eine hervorragende taktile Rückmeldung und das Touchpad sei besonders reaktionsschnell.

Bei der Hardware haben Nutzer die Wahl zwischen Intel Core-Prozessoren der achten Generation in Kombination mit einer Nvidia GeForce MX230 oder AMD Ryzen-Prozessoren der zweiten Generation mit Radeon Vega-Grafikeinheit sowie einer dedizierten RX 540-Grafikkarte.

Der Arbeitsspeicher ist bei allen Modellen der Aspire 3-Serie maximal 16 Gigabyte groß. Die maximale Speicherkapazität beträgt 512 Gigabyte bei den PCIe-SSDs und 1 Terabyte bei den Festplatten. Preislich starten die Notebooks der Aspire 3-Serie ab 499 Euro und sollen ab Juli im Handel erhältlich sein.

Aspire 5 mit stärkerer Nvidia-GPU

Das Acer Aspire 5 verfügt über einen sandgestrahlten Aluminium-Deckel und ist lediglich 17,95 Millimeter dick. Es ist mit einem 15,6 Zoll großen Full HD-Bildschirm mit IPS-Panel ausgestattet. Laut Acer ist der Rahmen des Bildschirms 7,82 mm breit und mit Color Intelligence sollen Farben lebensecht dargestellt werden.

Die Hardware-Konfiguration gleicht in etwa der der Aspire 3 Notebooks, allerdings spricht Acer explizit von einem Intel Core i7-Prozessor. Außerdem ist die Nvidia GeForce MX250 etwas leistungsstärker als die MX230 des Aspire 3. Alternativ besteht auch beim Aspire 5 die Möglichkeit den Intel-Prozessor und die Nvidia-GPU durch eine Ryzen-CPU sowie eine RX540-Grafikkarte zu tauschen.

Acer Aspire 5

Das Einloggen in Windows 10 ist mit einem optionalen Fingerabdrucksensor möglich. Einer der USB-Anschlüsse lädt Smartphones selbst dann, wenn das Notebook nicht eingeschaltet ist. Die Notebooks sollen im Juli erscheinen und ab 699 Euro erhältlich sein.

Das Top-Modell: Aspire 7

Das Top-Modell der Aspire-Serie hört auf den Namen Acer Aspire 7 und soll sich an Prosumer, Designer und Content-Ersteller richten. Sowohl die Abdeckung des Deckels als auch rund um die Tastatur bestehen aus Aluminium. Der IPS-Bildschirm ist 15,6 Zoll groß und löst in Full HD auf. Der Rand soll auch bei diesem Modell besonders schmal sein.

Für genügend Leistung ist das Acer Aspire 7 mit einem Core i7-Prozessor der achten Generation ausgestattet und kann auf bis zu 16 Gigabyte DDR4-Arbeitsspeicher zurückgreifen. Zum Speichern von Dateien stehen bis zu einer 1 Terabyte großen NVMe-SSD im RAID 0 und bis zu 2 Terabyte Festplattenspeicher zur Verfügung.

Acer Aspire 7

Bei der Grafikkarte gibt es Optionen bis zur Nvidia GeForce GTX, wobei Acer noch keine Angaben zu dem genauen Modell macht. Das Acer Aspire 7 bietet zudem Anschlüsse wie HDMI und USB 3.1. Acer gibt die Verfügbarkeit mit Juni an, preislich starten die Notebooks ab 999 Euro.

Acer Spin 3 Convertible mit 360-Grad-Bildschirm

Das Acer Spin 3 bietet einen 14 Zoll großen Full HD-Bildschirm mit Touch-Eingabe. Acer beziffert das Bildschirm-zu-Gehäuse-Verhältnis mit 79 Prozent. Mit dem 360-Grad-Scharnier kann der Bildschirm komplett nach hinten geklappt werden. Somit lässt sich das Notebook fortan als Tablet nutzen.

Acer Spin 3

Im Lieferumfang ist der Acer Active Pen enthalten, der präzise und direkte Eingaben ermöglichen soll. Bei Nichtnutzung, lässt sich der Stift jederzeit im Gehäuse versenken.

Das Acer Spin 3 wird von Intel Core-Prozessoren in Kombination mit einer GeForce MX230 angetrieben. Zum Speichern von Dateien stehen 256Gigabyte PCIe-SSD-Speicher zur Verfügung. Weiterer Speicherplatz wird über eine 1 Terabyte große Festplatte bereitgestellt. Der Akku des 1,7 Kilogramm schweren Convertibles soll Laufzeiten von bis zu 12 Stunden ermöglichen. Die Acer Spin 3 Convertibles sind ab Juni zu Preisen ab 599 Euro erhältlich.


Niklas Ludwig Niklas Ludwig

...ist stellvertretender Chefredakteur und zeichnet sich insbesondere für die Tests der Hardwarekategorie verantwortlich und füttert den APC-YouTube Kanal mit neuen Videos zu allerlei Produkten. Stehen keine größeren Hardwaretests an, widmet er sich Produkten der Consumer Electronics-Welt und fühlt neuen Lautsprechern, Kopfhörern oder mobilen Geräten auf den Zahn.

^