Intel Thunderbolt 3 und USB 4 – die Zukunft der Datenübertragungen steht in den Startlöchern

2 Min. lesen
News intel  / Leonardo Ziaja

Intel hat heute bekanntgegeben, dass die Thunderbolt-Spezifikationen von der USB-Promoter-Gruppe aufgenommen wurden. Dadurch können auch andere Chip-Hersteller gebührenfrei diese Technologie nutzen und in ihren Produkten verbauen. Zudem steht USB 4 in den Startlöchern und wurde nun erstmals näher spezifiziert.

Intel gibt Thunderbolt 3 Spezifikationen frei!

Thunderbolt war bisher immer nur Geräten vorbehalten, die mit einer Intel CPU ausgestattet waren. Ab sofort können jedoch auch andere Chip-Hersteller diese Technologie implementieren und so Thunderbolt noch populärer machen. Die aktuelle Generation, Thunderbolt 3, basiert auf USB Typ-C und ist besonders für schnelle Datenübertragungen bekannt. Intel hatte bereits zur CES 2019 angekündigt, die kommende „Ice Lake“ Generation mit Thunderbolt 3 auszustatten, nun möchte man die entsprechenden Spezifikationen für alle verfügbar machen.

(Bild: Intel)

Thunderbolt 3 wird von allen wichtigen Betriebssystemen unterstützt, dazu zählen Windows 10, macOS und Linux. Zudem ist die Plattform durch den universellen USB-C Anschluss sehr flexibel, wodurch auch Docking-Stations, Displays oder externe Grafikeinheiten angeschlossen werden können. Die Möglichkeiten sind nahezu endlos und die Zukunft kann nur interessant werden!

USB 4 kommt mit 40 Gpbs!

Als wäre das aber nicht schon genug, gibt es nun schon erste Details zur kommenden USB 4 Generation. Auch, wenn die USB Promoter-Gruppe erst zum MWC 2019 den USB 3.2 Standard vorgestellt hat, soll USB 4 schon in den Startlöchern stehen. Der neue Standard wird auf der Thunderbolt-Technologie basieren und die Bandbreite verdoppeln. Zudem sollen multiple Daten- und Display-Protokolle simultan übertragen werden können.

(Bild: Intel)

Es wird weiterhin auf den USB-C Anschluss gesetzt, zudem soll USB 4 mit USB 3.2, 2.0 und Thunderbolt 3 kompatibel sein. Es sollen Geschwindigkeiten von bis zu 40 Gpbs erreicht werden, nötig ist dafür nur ein passendes Kabel. Final veröffentlicht wird USB 4 wohl Mitte 2019, direkt dann mit einem Update für die Spezifikationen des USB-C Anschlusses.


Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.