Oculus Quest: Neues VR-Headset mit Snapdragon 835

Kabelloses VR-Erlebnis 1 Min. lesen
News qualcomm  / Niklas Ludwig
Oculus Quest Beitragsbild

Die Oculus Quest ist ab sofort erhältlich und bietet ein Virtual Reality-Erlebnis (VR) ohne zusätzliche Hardware wie einen PC oder ein Smartphone. Stattdessen wird das VR-Headset von einem Snapdragon 835 angetrieben und soll eine kabellose VR-Erfahrung ermöglichen.

Keine externen Zuspieler vonnöten

Bisher setzten VR-Headsets in der Regel einen PC oder ein Smartphone als Zuspieler voraus. Bei der Oculus Quest entfallen externe Zuspieler, stattdessen steckt die Hardware direkt im Headset. Somit gibt es auch keine störenden Kabel wie bei VR-Brillen für den PC. Gleiches gilt für externe Tracking-Sensoren, diese sind durch die Oculus Insight-Technologie Teil der Oculus Quest.

Insgesamt sind vier Kameras in der Brille integriert, die die Position des Spielers im Raum ermitteln und diese in die virtuelle Realität übertragen. Die Interaktion in der Spielwelt wird mit den Oculus Touch Controllern realisiert.

Snapdragon 835 soll überzeugende VR-Erfahrungen bieten

Oculus setzt auf einen Snapdragon 835-Prozessor, der 2017 in vielen Top-Smartphones zum Einsatz kam. Der Prozessor soll genügend Leistung bieten, um zahlreiche VR-Spiele auf dem OLED-Display der Quest darzustellen. Das Display bietet pro Auge eine Auflösung von 1.600 x 1.440 Pixeln. Es stehen bereits zahlreiche Spiele wie Super Hot, Moss, Vader Immortal und viele weitere zum Download zur Verfügung.

Die Oculus Quest ist in zwei unterschiedlichen Ausführungen erhältlich. Eine Version bietet insgesamt 64 Gigabyte Speicher für Spiele und kostet 449 Euro. Für den doppelten Speicherplatz werden hingegen 549 Euro fällig.

 



Quelle : Oculus


Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.