MSI Dragons Dogma Anzeige
MSI Dragons Dogma MSI Dragons Dogma

RazerCare Elite Service jetzt auch in Europa

Erweiterter Schutz auch nach Ablauf der Herstellergarantie und bei Eigenverschulden
Der RazerCare Elite Service ist ein Angebot des Unternehmens zu einem bestimmten Preis den Schutz der erworbenen Razer Notebooks über die Herstellergarantie hinaus zu verlängern. Die Preise variieren dabei von Gerät zu Gerät.

Razer bietet den RazerCare Eltie Service nun auch in Europa an. Dabei wird die Abdeckung auf drei Jahre erweitert und deckt auch mechanische und elektrische Schäden ab. Diese greift auch wenn es sich um Schäden handelt, die während des normalen Gebrauchs entstehen. Selbst versehentliche Schäden wie Stürze, Verschütten von Flüssigkeiten, Fallenlassen und Kollisionen deckt der RazerCare Elite Service ab.

Das Razer Blade Pro ist ein sehr teures Gaming Notebook. Durch den RazerCare Elite Service übernimmt das Unternehmen die meisten Schäden die während des Gebrauchs entstehen. (Bild: Razer)

Um den Service in Anspruch zu nehmen, können sich Nutzer einfach online registrieren und haben danach Zugriff auf ein 24-Stunden Online-Portal für Schadensfälle. Die Reparatur erfolgt dann über eines der Razer-authorisierten Center. Dabei fallen keine Kosten für Hin- und Rückversand an, wenn von dem Service Gebrauch gemacht wird. Sollten Nutzer das Gerät verkaufen, verfällt die verlängerte Garantie nicht. Stattdessen kann diese vom neuen Besitzer weiter in Anspruch genommen werden.

RazerCare Elite Service Preise

Die Preise des Service für die verschiedenen Notebooks sind folgende:

Weitere News und Testberichte zu Angeboten und Produkten von Razer findet ihr hier.

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Quellen:
Michael Faßbender

... ist seit 2019 Teil des Teams und als Videoredakteur für das Filmen und den Schnitt der Videos zuständig. Neben der Arbeit studiert er Japanologie an der Universität Bonn.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^