1&1: Erste Tarife mit 5G-Mobilfunk sind ab sofort buchbar

Vierter 5G-Anbieter startet zeitgleich mit O2 2 Min. lesen
News einsundeins  / Tim Metzger

Der deutsche Mobilfunkanbieter 1&1 bietet jetzt zwei All-Net-Flatrates für das 5G-Netz an. Aufgrund der Fusion mit Drillisch greift 1&1 auf das 5G-Netz von Telefónica O2 zurück, welches ebenfalls jetzt nutzbar ist. Details zu den Tarifen und der 5G-Verfügbarkeit gibt es hier.

Seit Juni 2019 ist in Deutschland die Vergabe der 5G-Frequenzen abgeschlossen. Neben Telekom, Vodafone und Telefónica erwarb auch die 1&1 Drillisch AG Frequenzblöcke. Über eine Milliarde Euro investierte der Netzbetreiber dafür. Nachdem die 5G-Netze der Telekom und von Vodafone bereits seit über einem Jahr nutzbar sind, ist es nun auch bei 1&1 so weit. Kürzlich kündigte auch O2 den 5G-Start an, aber für Privatkunden geht das Netz erst ab heute in den Betrieb. Das Telefónica-5G-Netz, das auch 1&1 nutzt, ist derzeit in Berlin, Hamburg, München, Köln und Frankfurt verfügbar und in den nächsten Monaten sollen zehn weitere Großstädte in Deutschland folgen.

5G-Tarife bei 1&1

1&1 führt diesbezüglich zwei neue Tarife ein. Die All-Net-Flat 5G XL beinhaltet ein monatliches Datenvolumen von 40 Gigabyte. Bis einschließlich des zehnten Monats kostet der Tarif monatlich 19,99 Euro. Vom elften bis zum 24. Monat beläuft sich der Monatspreis auf 34,99 Euro. Alternativ gibt es noch die All-Net-Flat 5G XXL mit 100 Gigabyte. Vom ersten bis zehnten Monat kostet die Flatrate 24,99 Euro pro Monat. Anschließend werden monatlich 39,99 Euro fällig. Die maximale Download-Geschwindigkeit beträgt dabei 300 Megabit pro Sekunde.

Bestandskunden, die eine All-Net-Flat mit 5G-ready-Option haben, können den neuen 5G-Mobilfunkstandard ebenfalls bald nutzen. Sofern die Option aktivierbar ist, erhalten sie eine Benachrichtigung von 1&1. Beispielsweise hat O2 zum eigenen 5G-Start keine neuen Tarife eingeführt. Dort ist der Mobilfunkstandard bei allen Free-Tarifen ab monatlich 39,99 Euro inklusive.

Um von 5G auch Gebrauch zu machen, ist ein Smartphone mit entsprechender Unterstützung vonnöten. Erste Modelle erschienen schon 2019 und seit 2020 sind 5G-Modems nicht nur in der Android-Oberklasse stark verbreitet, sondern auch in der aktuellen Mittelklasse zunehmend vorhanden. 1&1 bietet solche Smartphones schon seit längerer Zeit an. Diesen Herbst erscheinen zudem auch die ersten iPhones mit 5G-Unterstützung.


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.