Beta-BIOS-Update für alle MSI-Motherboards der AMD 500-Reihe

Unterstützung für AMD Smart Access Memory 1 Min. lesen
News msi  / Leon Klein
Bild: MSI

Die PS5 hat es vorgemacht, jetzt zieht AMD bei Desktop-PCs nach. Durch die neue Smart Access Memory-Funktion können Ryzen 5000-CPUs gleichzeitig auf den ganzen VRAM einer Radeon RX 6000-GPU zugreifen. MSI implementiert dieses Feature nun in einem Beta-BIOS.

Via BIOS-Update gibt MSI den Startschuss für das Smart Memory Access-Feature auf Motherboards mit AMD 500-Chipset. Konnten CPUs bisher nur 256 MB des Videospeichers von Grafikkarten gleichzeitig ansprechen, besteht jetzt die Möglichkeit die volle Kapazität auszunutzen. Laut AMD kann das in Videospielen sogar einen teils signifikanten Leistungszuwachs bedeuten.

So wird das aktiviert ihr AMD Smart Access Memory

Voraussetzung für die Nutzung von AMDs neustem Feature ist eine AMD Radeon RX 6000-GPU mit aktuellstem Grafiktreiber sowie eine Ryzen 5000-CPU in Kombination mit einem Motherboard mit AMD 500-Chipset. Zusätzlich wird die neuste BIOS-Version für das jeweilige MSI-Motherboard benötigt.

Sind alle Voraussetzungen erfüllt, kann das Feature wie folgt aktiviert werden:

  • Navigiert im BIOS eures MSI-Motherboards zu Settings > Advanced >PCI Subsystem Settings.
  • Aktiviert die Funktionen “Re-size BAR“ und „Above 4G“.
  • Speichert die Einstellungen mit F10 und startet den PC anschließend neu.

Nach dem Neustart ist die Funktion aktiviert und eure CPU profitiert von dem vollen Zugriff auf den VRAM eurer Grafikkarte.


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.