Nvidia GeForce RTX 3000 Grafikkarten im Geekbench 5 aufgetaucht

Benchmark listet zwei Ampere Modelle 1 Min. lesen
News nvidia  / Niklas Ludwig
Asus ROG Strix GeForce RTX 2080 Ti OC White Edition RTX

Im Geekbench 5 werden zwei Nvidia Grafikkarten gelistet, bei denen es sich um die neuen GeForce RTX 3000 Modelle handeln soll. Das schnellste Ampere Modell wäre den Ergebnissen zufolge bis zu 40 Prozent schneller als eine Titan X.

40 Prozent schneller als eine GeForce GTX Titan X

In letzter Zeit nehmen die Gerüchte zu Nvidias kommenden GeForce Ampere-Grafikkarten zu. Der Geekbench 5 listet seit neuestem zwei Modelle: das schnellere von beiden bietet 7.552 Shader-Einheiten sowie 118 Streaming Multiprozessoren. Nvidia hat vermutlich ein noch schnelleres Modell in der Hinterhand, das 8.192 Shader-Einheiten vorweisen soll.

Beim im Geekbench 5 aufgetauchten Modell wird ein Takt von 1,11 Gigahertz angegeben, die Grafikkarte würde somit eine Rechenleistung von 16,7 Teraflops erreichen. Die Größe des Videospeichers fällt mit 24 Gigabyte unverhältnismäßig groß aus.

Es kann davon ausgegangen werden, dass die finale Größe des Grafikspeichers geringer ausfallen wird.  Das im Geekbench 5 gelistete Modell erreicht 184.096 Punkte und ist mit diesem Wert knapp 40 Prozent schneller als eine GeForce GTX Titan X.

GeForce RTX 3000 mit neuem Fertigungsverfahren

Der Geekbench listet außerdem ein weiteres, etwas langsameres Modell. Es bietet nur 6.912 Shader-Einheiten in 108 Streaming-Prozessoren mit einer Taktfrequenz von 1,01 Gigahertz. Die Rechenleistung beträgt somit 13,9 Teraflops, was für 141.654 Punkte reicht. Der Videospeicher wird mit 47 Gigabyte angegeben, wobei es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen falschen Wert handeln dürfte.

Nvidia fertigt die neuen Grafikchips voraussichtlich im 7-Nanometer-EUV-Verfahren (Extreme Ultraviolet) bei Samsung und TSMC. Es wird spekuliert, dass die neuen Grafikkarten bei halber Leistungsaufnahme bis zu 50 Prozent schneller als die aktuelle Generation sein könnten.

Neben der allgemeinen Leistungssteigerung soll vor allem die Raytracing-Leistung der GeForce RTX 3000-Grafikkarten gesteigert werden. Nvidia könnte die Ampere-Grafikkarten auf der hauseigenen GPU Technology Conference (GTC) vorstellen. Die GTC 2020 findet dieses Jahr vom 23. bis 26. März statt.


Quellen :

PCGH
Geekbench
Geekbench


Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.