Microsoft Store jetzt offen für alle Win32-Entwickler

Und gute Nachrichten für Android-Apps
News Microsoft  / Jonathan Kemper
Bild: Microsoft

Microsoft hat bei der hauseigenen Entwicklerkonferenz Build 2022 einige spannende Neuerungen für die Windows-Welt angekündigt. Vor allem der Microsoft Store hat dabei viel Aufmerksamkeit erhalten und wird ultimativ nicht nur besser für Entwickler, sondern auch Nutzer.

Die wahrscheinlich größte Änderung: Letztes Jahr hatte Microsoft ein Wartelistenprogramm für Win32-Anwendungen im Microsoft Store angekündigt. „Heute freuen wir uns, Ihnen mitteilen zu können, dass das Programm nun für alle Win32-Entwickler (.NET, C++, Electron, Flutter, Qt, Rust und mehr) offen ist“, heißt es im Blogeintrag. Das dürfte die Zahl der verfügbaren Programme um ein Vielfaches vergrößern. Hinzu kommt der Launch des Angebots aus dem Amazon App Store, der noch in diesem Jahr in Deutschland erfolgen soll.

Mehr Wege führen in den Microsoft Store

Insgesamt gibt es mehr Anknüpfungspunkte an den Microsoft Store. Wie man es vielleicht schon von macOS kennt, sollen in der Suche künftig auch Vorschläge für den Microsoft Store erhalten. Wenn man ohnehin schon eine bestimmte App ansteuern will und sie auf dem jeweiligen Gerät vielleicht noch nicht installiert hat, ist die Weiterleitung in den Store nur logisch. Ebenfalls eine bessere Verbindung einer App zum Store ist ein neues Popup-Feature, mit dem Entwickler ihre Anwendung auf einer Webseite einbetten können sollen.

Bild: Microsoft

Bei mobilen Plattformen längst Standard: die Möglichkeit, bereits zuvor installierte Apps aus der eigenen Bibliothek wiederherstellen: „Um unseren Kunden den schnellen und nahtlosen Übergang zu ihren neuen PCs zu erleichtern, werden wir in Kürze eine neue Funktion im Windows Insider-Kanal testen, mit der Kunden ihre zuvor aus dem Microsoft Store installierten Apps automatisch auf ihrem neuen Windows-Gerät wiederherstellen können.“

Bild: Microsoft

Das soll auch verhindern, dass Entwickler bestehende Kunden bei einem Gerätewechsel verlieren. Um hingegen mehr neue Kunden zu gewinnen, werden bald Bewerbungen innerhalb des Microsoft Stores möglich sein.

Bild: Microsoft

Project Volterra: Testkit für Snapdragon-Chips

Übrigens: Auch ARM hat Microsoft nicht vergessen. Mit Project Volterra war auf der Build 2022 ein Gerät im Gepäck, das auf den Snapdragon-Chips von Qualcomm basiert. Entwickler sollen damit unterschiedliche KI-Szenarien auf Basis des neuen Qualcomm Neural Processing SDK für Windows ausprobieren können.

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.