Anzeige

Asus ROG Destrier Ergo: Gaming-Stuhl in Cyborg-Optik

Ab sofort verfügbar
Asus

Asus hat den ROG Destrier Ergo bereits auf der CES 2023 in Las Vegas vorgestellt, doch bisher war nicht bekannt, wann der Gaming-Stuhl erscheinen wird. Nun hat der taiwanesische Hersteller den offiziellen Marktstart bekannt gegeben.

Mit dem ROG Destrier Ergo möchte Asus ein ergonomisches Design mit Gaming-Features vereinen. Im Gegensatz zu den meisten Gaming-Stühlen imitiert der Destrier Ergo keinen Schalensitz aus dem Rennsport. Stattdessen orientiert sich der Stuhl stärker an höherklassigen Bürostühlen, um eine bessere Ergonomie zu bieten. Laut Asus sollen die zahlreichen Einstellmöglichkeiten eine „perfekte Passform“ beim Sitzen ermöglichen. Unter anderem kommt eine Lordosenstütze zum Einsatz, die 7 Zentimeter in der Höhe und 1 Zentimeter in der Tiefe verstellt werden kann.

Bild: Asus

Daneben gibt es außerdem höhenverstellbare 3D-Armlehnen, was scheinbar dem Mobile-Gaming zugutekommen soll. Zudem können die Lehnen um 360 Grad gedreht werden. Des Weiteren sind die Kopfstütze, die Lehne sowie der Sitz im Winkel anpassbar. Das maximal tragbare Gewicht gibt der Hersteller mit 150 Kilogramm an. Der Destrier kommt in einer futuristisch wirkenden Cyborg-Optik daher, die sich vor allem durch das Exoskelett-Design auszeichnet.

Rund einen Monat nach der ursprünglichen Vorstellung ist der Asus ROG Destrier Ergo offiziell erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt laut der Ankündigung bei 899 Euro, was durchaus ein respektabler Preis ist. Bereits jetzt kann der Stuhl bei Amazon günstiger erworben werden. Der Onlinehändler verlangt aktuell „nur“ 770 Euro für den Destrier.

Quellen
Arian Krasniqi

…ist seit 2021 Teil des Teams und befasst sich vor allem mit Hardware-Komponenten sowie mit weiteren technischen Neuheiten. Auch aktuelle Spiele auf PC und Konsole gehören zu seiner Leidenschaft. Neben der Arbeit studiert Arian an der RWTH Aachen Architektur.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^