Anzeige

E-Auto Förderung: Bundesregierung will den Etat erhöhen

Weitere 400 Millionen für den Fördertopf?

Gute Nachrichten für alle E-Auto-Interessierten: Die Bundesregierung erhöht den Etat zur Kaufförderung von Elektroautos aufgrund von zu geringen Zulassungszahlen um weitere 400 Millionen Euro. Bis Ende dieses Jahres könnt ihr so bis zu 4.500 Euro vom Staat erhalten.

Einem Bericht des Tagesspiegel (Paywall) zufolge will das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) die Mittel für 2023 deutlich erhöhen. Durch eine interne Umschichtung innerhalb des bestehenden BMWK-Haushalts, so das Ministerium, soll der Geldtopf um mindestens 400 Millionen Euro von zunächst geplanten 2,1 Milliarden auf nun 2,5 Milliarden Euro anwachsen. Bis zum 3. Juli wurden davon bereits 1,72 Milliarden Euro ausgezahlt.

Aktuell bekommt ihr beim Kauf eines vollelektrischen Fahrzeugs maximal 4.500 Euro, sofern der Nettolistenpreis bei weniger als 40.000 Euro beginnt. Teurere Modelle bis 65.000 Euro netto werden mit 3.000 Euro gefördert. Plug-in-Hybride werden hingegen seit Anfang 2023 nicht mehr gefördert. Aber bedenkt: Die Zuschüsse sollen im nächsten Jahr weiter sinken, für Gewerbetreibende fällt die Förderung sogar schon im September 2023 weg.

Zwar stiegen die Zulassungszahlen von E-Autos im Juni 2023 noch um 40 Prozent gegenüber Juni 2022, während die Verkäufe von Plug-in-Hybriden um 40 Prozent eingebrochen sind, dennoch ist das Ziel von 15 Millionen E-Autos im Jahr 2030 in weiter Ferne. Damit die Absatzzahlen weiter steigen und das Budget für die Förderung nicht zu schnell leer ist, wird der Topf vom Ministerium nun aufgefüllt.

Zudem will die Bundesregierung wohl besonders für Haushalte mit geringem Einkommen mehr Anreize schaffen. Laut Minister Robert Habeck sollen die Mittel bedarfsgerechter verteilt und nicht für Fahrzeuge genutzt werden, die ohnehin gekauft würden. Habt ihr euch bereits für ein Elektroauto entschieden? Wir sind gespannt auf eure Meinung in den Kommentaren!

Allround-PC Preisvergleich

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Quellen:
Leonardo Ziaja Portrait Leonardo Ziaja

... ist vor allem für die Bereiche Smartphones und Mobile zuständig, testet aber auch andere Hardware-Highlights wie Gehäuse, Prozessoren und Mainboards. Darüber hinaus sorgt er für hochwertige Bilder in unseren Testberichten.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^