Roborock S8 Pro Ultra: Premium-Saugroboter kostet 1.499 Euro

Mehr Saugleistung, neues RoboDock und 3D-Objekterkennung
Roborock

Auf der CES 2023 hat Roborock die S8-Serie enthüllt, die aus dem S8 Pro Ultra, S8+ und S8 besteht. Das Topmodell kommt mit einem neuen Dock daher, das den Wischmopp mit Warmluft trocknet. Zudem wurden die Saugleistung und die Wischfunktion verbessert.

Mit den drei S8-Modellen von Roborock erscheinen im März neue Saugroboter in Deutschland. Der Roborock S8 kommt ohne Dock daher, zum baugleichen S8+ gehört zusätzlich eine Absaugstation und der S8 Pro Ultra beinhaltet auf Kosten eines kleineren Wassertanks das neue RoboDock im Lieferumfang. Für 699 Euro wird der Hersteller das S8-Modell anbieten, das Plus-Modell soll 899 Euro kosten und für den S8 Pro Ultra verlangt Roborock 1.499 Euro – 100 Euro mehr als beim Vorgänger S7 MaxV Ultra (Test). Farblich steht jeweils Schwarz oder Weiß zur Auswahl.

Abseits der Dockingstationen unterscheiden sich die drei Modelle unter anderem beim Wassertankvolumen: beim S8 und S8+ passen 300 Milliliter in den Behälter an der Rückseite, beim S8 Pro Ultra nur 200 Milliliter. Letzteres Modell kann den Wassertank jedoch während des Wischens selbstständig an der Station nachfüllen. 

Das RoboDock fällt geringfügig größer aus als beim Vorgängermodell und trocknet den Wischmopp neuerdings mit warmer Luft nach dem Reinigungsvorgang, um die Bildung von Gerüchen und Schimmel zu vermeiden. Eine weitere Besonderheit des S8 Pro Ultra ist die automatische Anhebung der Bürste um bis zu sechs Millimeter, um im Wischmodus und bei der Rückkehr in die Station eine Schmutzübertragung zu verhindern. Bislang konnte nur der Wischaufsatz angehoben werden.

S8-Serie saugt mit 6.000 Pascal

Des Weiteren saugt das neue Roborock-Trio nun mit mehr Leistung als zuvor. Bis zu 6.000 Pascal werden laut Datenblatt erreicht, wohingegen der letztjährige S7 MaxV Ultra höchstens 5.100 Pascal schafft. Außerdem hat der Hersteller die Wischfunktion verbessert. Weiterhin schrubben die Saugroboter mit einer Frequenz von 3.000 Bewegungen pro Minute. Im Falle des S8 Pro Ultra kommen jetzt jedoch zwei Vibrationsmodule zum Einsatz, die eine höhere Effizienz gegenüber dem einzelnen Modul bieten sollen. Die Navigation erfolgt jeweils durch LiDAR auf der Oberseite und es gibt vorn eine Reactive-3D-Hindernisvermeidung.


^