MSI Dragons Dogma Anzeige
MSI Dragons Dogma MSI Dragons Dogma

Sharkoon stellt erste eigene All-in-One-Wasserkühlung vor

Das Kühlungs-Debüt für Sharkoon

Ab sofort führt Sharkoon auch eigene AiO-Wasserkühlungen mit RGB-Beleuchtung und in Reihe geschalteten Lüftern. Die S70 RGB, S80 RGB und S90 RGB sind in zwei Größen und ab knapp 80 Euro erhältlich.

Wie viele andere Hardwarehersteller baut auch Sharkoon sein Produktportfolio stetig aus. Nach Gehäusen, Peripherie und Gaming-Stühlen folgt nun die erste Komplett-Wasserkühlung: Mit den Varianten S70 RGB, S80 RGB und S90 RGB stellt Sharkoon gleich drei AiO-Modelle mit RGB-PWM-Lüftern, CPU-Kühlern mit Kupferplatte und flexiblen, textilummantelten Schläuchen vor.

Bild: Sharkoon

Alle drei Modelle werden mit zwei Montagehalterungen für Intel- und AMD-CPUs sowie zwei oder drei RGB-PWM-Lüftern geliefert, die sich per Daisy Chain für einfaches Kabelmanagement und eine saubere Optik in Reihe schalten lassen. Die Sharkoon S70 RGB und S80 RGB sind mit zwei Lüftern und einem 240-Millimeter-Radiator ausgestattet, bei der S90 RGB kommt ein 360-mm-Radiator zum Einsatz.

Alle drei CPU-Kühler sind beleuchtet, die Modelle S80 RGB und S90 RGB heben sich von der Einsteiger-Lösung S70 RGB zusätzlich durch einen Infinity-Spiegel-Effekt und eine aufwändiger gestaltete Pumpeneinheit ab. Außerdem werden beide mit DOWSIL-Wärmeleitpaste geliefert.

Bild: Sharkoon

Die neuen All-in-One-Wasserkühlungen von Sharkoon sind ab sofort erhältlich. Die Preise lauten 80 Euro für die S70 RGB, 100 Euro für die S80 RGB und 130 Euro für die S90 RGB.

Allround-PC Preisvergleich

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Redakteur Robin im grünen Pulli Robin Cromberg

... studiert Asienwissenschaften und Chinesisch an der Universität Bonn und ist als Redakteur hauptsächlich für die Ressorts der Eingabe- und Audiogeräte bei Allround-PC.com zuständig, schreibt aber auch über Produktneuheiten aus vielen anderen Bereichen.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^