.Q79981 Anzeige
.Q79981 .Q79981

Razer zeigt Blade-Notebooks mit schnellen 240 Hz OLED-Displays

Blade 14, 16 und 18 erhalten dicke Bildschirm-Upgrades
Razer Themen

Zum Start der CES 2024 zeigt Razer eine ganze Reihe neuer Produkte und Konzepte, die mit dem einen oder anderen “world’s first” über die zu erwartenden Peripherie-Neuauflagen hinaus gehen. Besonders interessant sind die diesjährigen Notebook-Neuheiten, die mit besonders farbtreuen und schnellen Displays aufwarten.

Bereits vergangene Woche gab Razer bekannt, dass die nächsten Ableger der Blade-Notebooks mit dem weltweit ersten 16 Zoll OLED-Display mit 240 Hz sowie dem weltweit ersten 18-Zoll-Display mit 4K-Auflösung und 165 Hz ausgestattet werden. Nun wird das Geheimnis um die beiden Geräte gelüftet, die weit mehr als schicke Bildschirme zu bieten haben.

Blade 16: OLED-Display mit bis zu 240 Hz

Das mittelgroße Blade 16 ist erstmals mit einem OLED-Panel von Samsung ausgestattet, das mit QHD+-Auflösung, 240 Hertz und 0,2 ms Reaktionszeit die Konkurrenz weit hinter sich lassen soll. Sowohl Gamer als auch Kreativschaffende sollen mit dem Calman-verifizierten Display und 100 Prozent DCI-P3-Abdeckung auf ihre Kosten kommen.

Unter der Haube arbeitet ein neuer Intel-Prozessor bis hin zu einem Core i9-14900HX mit 24 Kernen und 5,8 GHz Boost-Takt. Die GPU-Optionen bis zu einer RTX 4090 bleiben identisch zur Vorgänger-Generation. Erneut ist das Unibody-Gehäuse aus einem Block Aluminium gefräst, neu sind WiFi 7 und die Möglichkeit, den Akku schonend per Limiter über neue Optionen des Battery Health Optimizers in der Synapse-Software zu laden.

Das Blade 16 kann ab sofort bestellt werden, die Preise starten bei 3.499 Euro.

Blade 18: 4K-Auflösung und bis zu 165 Hz

Weniger handlich, aber umso leistungsstärker ist das neue Blade 18, welches nicht nur über das weltweit erste 4K UHD+ Display mit 165 Hz, sondern auch einen der ersten Thunderbolt-5-Anschlüsse verfügt. Dieser liefert bis zu 240W per Power Delivery und kann bis zu drei externe 4K-Displays mit 144 Hz gleichzeitig mit Strom versorgen. Zur weiteren Ausstattung, geschweige denn den Preisen des Blade 18 hat sich Razer bislang noch nicht geäußert. Eine Auslieferung soll voraussichtlich im zweiten Quartal erfolgen.

Razer Blade 18 von vorn und hinten
Bild: Razer

Neben den beiden Highlight-Modellen in 16 und 18 Zoll wird es auch wieder eine kompakte Version geben: Das neue Razer Blade 14 kann ebenfalls mit den Vorzügen der Serie glänzen, darunter das CNC-gefräste Unibody-Aluminiumgehäuse und das Calman-verifzierte Display. Mit bis zu einem Ryzen 9 8945HS und bis zu einer RTX 4090 muss sich auch der kleinste Blade-Vertreter nicht vor seinen großen Brüdern verstecken. Ab dem 23. Januar kann das Blade 14 ab 2.999 Euro (RTX 4070 und 1 Terabyte Speicher) vorbestellt werden, die Lieferung soll ab dem 6. Februar erfolgen.

Alle drei Modelle sind in schlichtem Schwarz oder dem silbrigen, an MacBooks angelehnten Farbton “Mercury” erhältlich.

Allround-PC Preisvergleich

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Quellen
Redakteur Robin im grünen Pulli Robin Cromberg

... studiert Asienwissenschaften und Chinesisch an der Universität Bonn und ist als Redakteur hauptsächlich für die Ressorts der Eingabe- und Audiogeräte bei Allround-PC.com zuständig, schreibt aber auch über Produktneuheiten aus vielen anderen Bereichen.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^