Test: Tt eSports Theron Plus Smart Mouse

Die Maus mit der App

Geschrieben von Robin Cromberg am 24.06.2015.

tt-esport-logo

Mit der Smart-Mouse Tt eSports Theron Plus möchte sich Thermaltake von herkömmlichen Gaming-Mäusen durch die Implementierung einer App abheben. Ob das Konzept einer Smart Mouse auch smart umgesetzt wurde, haben wir für euch im Test herausgefunden.

Technische Daten

SensortypAvago Laser-Sensor
Auflösung8.200 dpi
Polling Rate1.000 Hz
Tastenzahl7 + Mausrad
Abmessungen (H x B x T)40,2 x 73,8 x 123,65 mm
Kabellänge1,8 Meter
Sonstige Features128 KB On-Board-Speicher, App-Unterstützung, Gewichtssystem
Preis69,90 Euro

Lieferumfang

  • Tt eSports Theron Plus Smart Mouse
  • Schnellstartanleitung

Design & Verarbeitung

Optisch gleicht die Tt eSports Theron Plus der Standard-Theron nahezu wie ein Ei dem anderen: Ein ergonomisches Design mit Vertiefungen an Zeige-, Mittelfinger und Daumenpositionen, eine Mischung aus abgerundeten und gezackten Designelementen und auch die exakte Position und Form der Tasten hat Thermaltake für die Neuauflage der Maus übernommen. Aktuell ist die Theron Plus nur in Schwarz erhältlich, Tt eSports hat sich beim neuesten Modell außerdem für eine glänzende Kunststoff-Oberfläche entschieden – unserer Meinung nach ein optischer Rückschritt, wenn wir an die ansehnliche, mattschwarze Beschichtung der „alten“ Theron denken. Diese war außerdem noch in sieben verschiedenen Farbtönen zu haben. Die Theron Plus besitzt mehrere LEDs, deren Farben sich aus den 16,8 Millionen Farbnuancen des RGB-Spektrums wählen lassen. Neben dem Mausrad und dem Tt eSports Logo lassen sich drei LED-Leisten an der linken, rechten und Unterseite der Maus umgestalten.

Theron Daumentasten Theron Draufsicht

 

Von matt zu glänzend – ein optischer Rückschritt?

Insgesamt acht Tasten finden sich auf der Tt eSports Theron Plus, neben der linken und rechten Maustaste sowie dem Mausrad als mittlere Maustaste hat Thermaltake fünf rote Tasten an den Seiten und in der Mitte der Maus implementiert. Das gesleevte Kabel misst 1,8 Meter. Die Theron Plus ist sauber verarbeitet, wirkt jedoch aufgrund der neuen Glanzlackierung weniger wertig als ihr matter Vorgänger. Auch die LEDs könnten ein wenig kraftvoller scheinen. Allerdings eliminiert Thermaltake durch die neue Oberfläche den Faktor der Finger- oder Schweißabdrücke auf der Maus.

Eigenschaften

Die Maus bietet, wie schon ihr Vorgänger, ein hohes Komfortgefühl, durch die abgerundete Form liegt die Hand angenehm auf. Der neue Avago Laser Sensor besitzt eine starke Auflösung von 8.200 dpi. Die Auflösung lässt sich mittels zwei mittig angebrachten DPI-Knöpfen umschalten. Die Tt eSports Theron Plus+ Software erweist sich als besonders umfangreich: hier können bis zu fünf Profile angelegt werden, bei denen wir die Beleuchtung, Polling-Raten, Scroll- und Doppelklickgeschwindigkeit sowie die Auflösung der insgesamt vier DPI-Stufen ändern können. Auch die Tastenbelegung lässt sich hier anpassen. Alternativ kann die Polling-Rate auch mit einem auf der Unterseite gelegenen Knopf umgeschaltet werden, eine rote Einblendung am unteren Bildschirmrand zeigt uns anschließend den neuen Wert an. Die gleiche Anzeige erscheint auch beim Ändern der DPI.
An der Unterseite finden wir auch eine kleine Kammer mit Gewichten, die sich nach Belieben entfernen lassen.

Theron schräg hinten Theron Seite

 

Die insgesamt acht Tasten lassen sich frei programmieren

Thermaltake preist die Tt eSports Theron Plus zudem als „Smart Mouse“ an, was sich durch eine Smartphone-App rechtfertigen soll. Die App soll per Bluetooth-4.0-Verbindung zur Theron Plus Statistiken über unsere „Gaming-Performance“ aufzeichnen, also Mausbewegungen, -Klicks und Aktionen pro Minute. Die aufgezeichneten Daten können anschließend mit unseren Freunden und weltweiten Nutzern der App geteilt werden. Bei unserem Test ist es uns auch nach mehreren Versuchen nicht gelungen, eine stabile Bluetooth-Verbindung zwischen Maus und Smartphone aufrecht zu erhalten, zudem schien die Benutzeroberfläche der App in der vorliegenden Version noch nicht ganz ausgereift. Allerdings sind wir uns grundsätzlich nicht sicher, welchen Nutzen wir aus den Maus-Statistiken unserer Freunde ziehen, geschweige denn, welchen Unterhaltungsfaktor die laut Thermaltake durch die App ermöglichten „Maus-Nutzungs Wettbewerbe“ mit unseren Freunden bieten sollen.

Theron App Theron Software

 

Während die App in der aktuellen Version noch nicht ganz ausgereift erscheint, erweist sich die Software als recht nützlich

Fazit

Theron Vorne

Die Tt eSports Theron Plus bietet optisch wenig Neuerungen gegenüber der älteren Theron-Versionen. Die RGB-Beleuchtung ist ein nettes Feature, könnte allerdings ein wenig markanter ausfallen, auch sah die matte Beschichtung (trotz erhöhtem Fingerabdruck-Potential) der Standard-Theron ein wenig besser aus. Der Laser-Sensor stellt mit 8.200 dpi eine deutliche Verbesserung zum Vorgänger dar. Die PC-Software stellt sich als überaus praktisch und umfangreich heraus, wobei die hoch angepriesene Smartphone-App in der aktuellen Version eher überflüssig erscheint.
Bei einem Preis von 69,90 Euro würden wir jedem, der auf die App-Features und den besseren Sensor verzichten kann, eher zur inzwischen günstigeren Standard-Theron raten.

ProContra
  • Laser Sensor
  • gute Software
  • Komfort
  • RGB-Beleuchtung
  • überflüssige App
  • unwertig wirkende Glanzbeschichtung

 

Tags:, , , , ,

Trackback von deiner Website.

Robin Cromberg

Robin Cromberg

... studiert Asienwissenschaften an der Universität Bonn und ist als Redakteur hauptsächlich für das Ressort der Gaming-Peripherie von Allround-PC.com zuständig. Zwischen Roundup-Tests zu neuesten Gaming-Tastaturen und Co. testet er für APC außerdem Smartphones, Notebooks oder Gadgets wie Bluetooth-Speaker.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten