Test: Logitech G900 Chaos Spectrum

Kabellose Gaming-Maus mit gewaltigem Funktionsaufgebot

Geschrieben von Robin Cromberg am 16.05.2016.

Logitech G900 Chaos Spectrum Startbild

Die Logitech G900 Chaos Spectrum dürfte wohl die breiteste Zielgruppe unter den Gamern ansprechen: symmetrisches Layout für Rechts- und Linkshänder samt Daumentasten, hochpräziser optischer Sensor, wahlweise kabelgebundene oder kabellose Bedienung, RGB-Beleuchtung und vieles mehr verspricht Logitech. Doch wurden alle diese Features auch sinnvoll umgesetzt oder handelt es sich dabei nur um große Worte aus der Marketingabteilung? Unser Test verrät es euch.



Technische Daten

Material Kunststoff
Sensortyp optisch (PMW3366)
Auflösung 12.000 dpi
Polling Rate 1.000 Hz
Tastenzahl 9 programmierbare Tasten
Abmessungen (L x B x H) 130 x 67 x 40 mm
Gewicht 107 g
Anschlussart kabelgebunden / kabellos
Kabellänge 1,8 m
Besonderheiten optionale Kabelverbindung, beidhändig nutzbar (austauschbare Daumentasten), kippbares Mausrad
Preis ~180 Euro

Lieferumfang

  • Logitech G900 Chaos Spectrum
  • separates USB-Kabel
  • Zubehör-Schatulle mit austauschbaren Seitenteilen
  • Schnellstartanleitung

Logitech G900 Chaos Spectrum - Lieferumfang

Design & Verarbeitung

Die Logitech G900 Chaos Spectrum ist länglich und eher flach gehalten, wodurch sie sich besonders für den Palm-Grip eignet, bei dem die gesamte Handfläche auf der Maus abgelegt werden kann. Die Maus verwendet ein symmetrisches Layout, wodurch sie sowohl von Links- als auch Rechtshändern problemlos genutzt werden kann. Dabei hat Logitech auch die beiden Daumentasten auf der standardmäßig linken Seite bedacht, welche mittels dem Satz Zusatztasten auch auf der rechten oder beiden Seiten zugleich angebracht, oder mit entsprechenden Abdeckung gänzlich ihrer Funktionen beraubt werden können.

Logitech G900 Chaos Spectrum - Linke Seitenansicht Logitech G900 Chaos Spectrum - Mausrad

Designtechnisch orientiert sich die Logitech G900 Chaos Spectrum an anderen Mäusen der G-Reihe, wie der G502 Proteus Spectrum.

Die G900 Chaos Spectrum ist zwar aus dunklem Kunststoff gefertigt, macht Dank des spektakulären Designs aber dennoch einen hochwertigen Eindruck: Feine Einkerbungen zieren die andernfalls schlichten Mausrücken und -Seiten, das Logitech G-Logo lässt sich in zahlreichen Farbvariationen beleuchten und die Mitte der Maus durchzieht der Breite nach ein Spalt, aus dem zur Spitze hin die beiden Maustasten entspringen. Das Rillenmuster am Maustasten-Ansatz sowie die drei dazwischenliegenden senkrechten LED-Leisten samt dpi-Buttons erinnern optisch grob an einen Totenschädel oder Darth Vaders Atemmaske und verleihen der Maus das gewisse optische Alleinstellungsmerkmal.

Logitech G900 Chaos Spectrum - dpi Buttons Logitech G900 Chaos Spectrum - Seitentasten 

Über die dpi-Schalter kann die Empfindlichkeit der Maus eingestellt werden (li). Die Seitentasten können auch auf die rechte Seite verlagert werden (re).

All dies scheint sehr sorgfältig verarbeitet und wenig fragil zu sein. Neben den bis zu vier Daumentasten und den beiden Maustasten stehen uns noch die beiden dpi-Schalter und ein ominöser neunter Knopf sowie das gummierte Mausrad zur Verfügung. Das 1,8 Meter lange Kabel können wir je nach Präferenz, oder wenn der Mausakku einmal leer ist, direkt mit der Maus oder dem USB-Dongle verbinden.

Eigenschaften

Die Handhabung des letztgenannten USB-Dongle geht erfrischend einfach von der Hand: Wir ziehen das zuvor direkt mit der Logitech G900 Chaos Spectrum verbundene Micro-USB-Kabel aus der Maus und stecken es in den etwa USB-Stick-großen Adapter – fertig. Die Logitech Gaming Software erkennt die kabellose Maus ohne merkliche Verzögerung wie zuvor im kabelgebundenen Betrieb und auch die LED-Beleuchtung springt sofort wieder an. Im kabellosen Betrieb soll der Akku bei deaktivierter Beleuchtung laut Logitech bis zu 32 Stunden durchhalten und bei aktivierter Beleuchtung bis zu 24 Stunden. In der Logitech Gaming Software finden wir in einer anschaulichen Übersicht zudem eine Akkuanzeige samt verbleibender Laufzeit.

 Logitech G900 Chaos Spectrum -Logo

Das Logo kann mittels der Logitech Gaming Software in verschiedenen Farben beleuchtet werden

Die Beleuchtungsfarbe legen wir wie bei anderen RGB-Produkten unkompliziert über die Gaming-Software fest, ebenso wie die Belegung der bis zu 11 „Tasten“. Zu diesen wird auch das nach links und rechts kippbare Mausrad gezählt. Unterhalb des Mausrads liegt eine unscheinbare Taste, über deren Funktion uns weder die Verpackung, noch die aus mehreren unkommentierten Bildern bestehende, aber ansonsten aufschlussreiche Bedienungsanleitung etwas verrät. Mit dieser Taste wird das Scrollverhalten des Mausrads verändert, sodass wir im Spiel zwischen einer starken, langsamen und einer kaum spürbaren, schnellen Rasterung wählen können. Der schnelle optische Sensor löst mit bis zu 12.000 dpi auf, was in einer besonders hohen Abtastgenauigkeit resultiert, aber dem Durchschnittsgamer kaum auffallen wird, da er eine weitaus niedrigere dpi-Einstellung wählen wird, um den Mauszeiger im Auge behalten zu können.

Selbst nach längeren Spiele-Sessions liegt die G900 Chaos Spectrum noch angenehm in der Hand. Positiv ist uns das geringe Gewicht von rund 107 Gramm aufgefallen, wodurch die Maus sehr leichtfüßig über das Mauspad gleitet. Das geringe Gewicht könnten einige Anwender der G900 jedoch auch negativ auslegen, zumal es sich nicht anpassen lässt. Diese Funktion wäre bei einer 180 Euro teuren Maus durchaus zu erwarten gewesen. Das Klickgefühl der Schalter ist präzise und erfüllt die Erwartungen, die wir an eine Gaming-Maus dieser Preisklasse stellen.

Fazit

Die Logitech G900 Chaos Spectrum weiß sowohl optisch als auch technisch zu gefallen, auch das robuste Kunststoffgehäuse macht durch die hochwertige Verarbeitung und Feinheiten im Design einen guten Eindruck. In der Praxis erfüllt die Maus alle Erwartungen und der optische Sensor leistet sehr gute Dienste, obwohl die angepriesenen 12.000 dpi im Grunde nur auf dem Papier gut aussehen, dem Durchschnittsspieler aber keinen Vorteil bringen. Sowohl im kabelgebundenen als auch im kabellosen Betrieb werden Eingaben verzögerungsfrei verarbeitet. Mit der umfangreichen Software konfigurieren wir die G900 Chaos Spectrum spielend nach unseren Vorstellungen. Ein weiterer Pluspunkt sind Features wie das kippbare 4-Wege-Mausrad mit zwei Scrollmodi. Was wir uns noch gewünscht hätten, ist die Möglichkeit, das Gewicht der Maus anpassen zu können. Uns gefällt zwar das geringe Gewicht, es dürfte jedoch sicherlich einige Anwender geben, denen die Maus etwas zu leicht ist. Preislich ist die Logitech G900 Chaos Spectrum mit rund 180 Euro sicherlich kein Schnäppchen, bietet dementsprechend aber ein umfangreiches Funktionsrepertoire.

Logitech G900 Chaos Spectrum Award

Pro Contra
  • Schickes Design und hochwertige Verarbeitung
  • Preis
  • für Rechts- und Linkshänder geeignet
  •  keine Gewichtsanpassung möglich
  • schneller kabelloser oder kabelgebundener Betrieb
 
  • RGB-Beleuchtung
 
  • präziser Sensor
 
  • üppige Ausstattung
 

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Robin Cromberg

Robin Cromberg

... studiert Asienwissenschaften an der Universität Bonn und ist als Redakteur hauptsächlich für das Ressort der Gaming-Peripherie von Allround-PC.com zuständig. Zwischen Roundup-Tests zu neuesten Gaming-Tastaturen und Co. testet er für APC außerdem Smartphones, Notebooks oder Gadgets wie Bluetooth-Speaker.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten