Test: Azio Retro Classic Tastatur

Die Schreibmaschine der Neuzeit 4 Min. lesen
Eingabegeräte  / Niklas Ludwig
Azio Retro Classic Startbild

Azio möchte mit der Retro Classic Tastatur das Design alter Schreibmaschinen mit dem Tippgefühl moderner Tastaturen kombinieren. Wir haben getestet, wie gut das funktioniert.

Übersicht

Der Hersteller Azio stellt vor allem Eingabegeräte her, darunter auch Gaming-Tastaturen und Gaming-Mäuse. Wir testen mit der Azio Retro Classic hingegen eine etwas ungewöhnliche Tastatur, die das Design von klassischen Schreibmaschinen widerspiegeln soll. Je nach Ausführung kommen unterschiedliche Materialien wie Leder oder Kupfer zum Einsatz. Außerdem bietet der Hersteller die Tastatur als kabelgebundene Variante oder kabellose Version mit Bluetooth-Modul an. Uns liegt für diesen Test die Azio Classic Retro USB Elwood vor.

Technische Daten

MaterialAluminium, Wallnussholz, Kunststoff
Schaltertypmechanisch, Kailh Typelit
Anti-Ghosting TastenzahlN-Key-Rollover
MultimediapanelNein
Abtastrate1.000 Hz
Onboard-SpeicherJa
Anzahl dedizierte Makro-Tasten keine
Handballenauflagenein
Abmessungen455 x 147 x 40 mm
Gewicht1587 g
Kabellänge1,8 m
BesonderheitenNeunstufige Beleuchtung (weiß), Multimediafunktionen per FN-Taste, Windows-Taste sperrbar
Preis199,99 Euro

Lieferumfang

  • Azio Retro Classic Tastatur
  • Anleitung
  • Mikrofasertuch

Design & Verarbeitung

Die Azio Retro Classic Tastatur hebt sich bereits durch ihre Optik von herkömmlichen Tastaturen ab. Während bei den meisten Tastaturen vorrangig Kunststoff zum Einsatz kommt, setzt Azio auf Aluminium und Walnussholz. Das Walnussholz bildet die Oberfläche der Tastatur, wohingegen das Aluminium als Rahmen fungiert. Durch diese Kombination wirkt die Azio Retro Classic sehr hochwertig und erinnert optisch an eine alte Schreibmaschine.

Azio Retro Classic DraufsichtDie Oberfläche der Azio Retro Classic besteht aus Walnussholz, das von einem Rahmen aus Aluminium eingefasst wird.

Dieser Eindruck wird durch die runden Tasten noch verstärkt. Allerdings kann sich auch die Retro Classic nicht ganz dem Einfluss der Neuzeit verwehren und bietet eine weiße Hintergrundbeleuchtung, die per FN-Taste in neun Stufen angepasst werden kann. Ansonsten entspricht die Tastatur dem Full-Size-Layout und bietet dementsprechend einen separaten Nummernblock. Dedizierte Makro- oder Multimediatasten fehlen hingegen.

Azio Retro Classic Seitenansicht NeuDie hinteren Standfüße können in der Höhe verstellt werden, um den Winkel der Tastatur anzupassen.

Ganz ohne Kunststoff kommt selbst die Retro Classic nicht aus: So besteht die Unterseite komplett aus schwarzem Kunststoff, der wie der Rest der Tastatur hochwertig verarbeitet ist. Vier große, kreisrunde Gummistandfüße sorgen auf der Unterseite dafür, dass die Tastatur nicht verrutscht. Die hinteren Standfüße lassen sich über eine Drehbewegung in der Höhe verstellen. Der Anschluss an den PC erfolgt über ein 1,8 Meter langes Kabel, das zum Schutz mit einer Stoffummantelung versehen ist.

Eigenschaften & Software

Die Azio Retro Classic kommt komplett ohne Software aus. Über die FN-Taste kann die Hintergrundbeleuchtung in neun Helligkeitsstufen geregelt werden. Außerdem stehen drei Beleuchtungsmodi zur Auswahl: Vollbeleuchtung, Atem-Modus und ein reaktiver Modus, bei dem die Tasten nur bei Betätigung kurz aufleuchten.

Azio Retro Classic LEDsAlle Tasten sind mit einer Hintergrundbeleuchtung ausgestattet, die in neun Stufen reguliert werden kann.

Die fehlenden Multimediatasten gleicht die Tastatur teilweise durch die Doppelbelegung der F-Tasten aus. In Kombination mit der FN-Taste kann beispielsweise das Mail-Programm geöffnet oder die Lautstärke der Musik angepasst werden. Außerdem lässt sich die Windows-Taste sperren, was beim Spielen praktisch sein kann, da so ein ungewollter Wechsel zum Desktop verhindert wird.

Azio Retro Classic SchalterAzio verwendet Kailh Typelit Schalter mit taktiler Rückmeldung.

Unter den runden Tastenkappen sitzen Kailh Typelit Schalter, die eine haptische und akustische Rückmeldung geben. Die Schalter lösen schon relativ früh bei etwa 1,6 mm aus und benötigen eine Auslösekraft von 50 bis 60 Gramm. Uns gefällt das „Clicky“ Schreibgefühl der Tastatur, unterstreicht es doch die Schreibmaschinenauslegung der Tastatur. Die runden Tasten und der relativ geringe Abstand zwischen den Tasten sorgten zunächst für einige unfreiwillige Tippfehler, nach einer Eingewöhnungszeit lässt es sich allerdings auch mit der Azio Retro Classic schnell und nahezu fehlerfrei tippen. Ein hoher Komfort ist auch beim Tippen von langen Texten gegeben, eine Handballenauflage hätte den Komfort jedoch zusätzlich steigern können.

Fazit

Die Azio Retro Classic fängt perfekt den Charme von alten Schreibmaschinen ein. Das gelingt ihr sowohl optisch mit ihrem schicken Aluminium-/Holz-Design als auch vom Tippgefühl her. Die taktile Rückmeldung der Kail Typelit-Schalter lässt sowohl haptisch als auch akustisch erahnen, wie es sich früher in Büros angehört haben muss, wenngleich die Lautstärke (glücklicherweise) deutlich geringer als bei einer Schreibmaschine ausfällt. Allerdings benötigen die runden Tasten eine gewisse Eingewöhnungszeit, auf die man sich einstellen sollte. Ist diese überwunden, glänzt die Azio Retro Classic mit einem sehr guten und angenehmen Tippgefühl. Eine Handballenauflage hätte den ohnehin schon hohen Komfort noch weiter steigern können. Im Gegensatz zu einer Schreibmaschine, kann man mit der Azio Retro Classic auch im Dunkeln Texte verfassen – der sehr gleichmäßigen, regelbaren Hintergrundbeleuchtung sei Dank. Wenn auf Makro- und Multimediatasten verzichtet werden kann und vor allem das Design und Schreibgefühl im Vordergrund stehen, ist die Tastatur eine klare Empfehlung. Durch den Einsatz von Aluminium und Walnussholz wirkt die Tastatur hochwertig und edel, schlägt dafür aber auch mit einem Preis von fast 200 Euro zu Buche.

ProContra
  • schickes Design mit Aluminium und Walnussholz
  • runde Tasten mit ungewohntem Abstand erfordern Einarbeitungszeit
  • gute Ausleuchtung der Tasten (3 Beleuchtungsmodi auswählbar)
  • Preis
  • angenehmes Tippgefühl
 
  • Multimediafunktionen per FN-Taste
 
  • Plug and Play ohne Software nutzbar
 

 


Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.