Produktvorstellung: Aukey Zubehör

Ladegeräte und USB-Hubs in der Übersicht 4 Min. lesen
Gadgets aukey  / Robin Cromberg
Aukey Zubehör

In diesem Artikel stellen wir euch fünf praktische Zubehör-Produkte von Aukey vor, mit denen mobile Geräte aufgeladen oder Notebooks um zusätzliche Anschlüsse erweitert werden können.

Übersicht

Viele portable Produkte, beispielsweise die beliebten Bluetooth-Speaker, deren eingebauter Akku regelmäßig neu aufgeladen werden muss, werden heutzutage lediglich mit einem USB-Ladekabel ohne Netzadapter ausgeliefert. Damit diese Geräte nicht etwa auf Kosten der Notebook-Batterie geladen werden müssen, bieten viele Drittanbieter wie Aukey oder Anker entsprechende Adapter, Ladestationen oder Hubs an, die. In diesem Artikel stellen wir euch einige Aukey-Produkte für diverse Anwendungsbereiche vor.

Aukey 4 Port Wall Charger (PA-S12)

Das eingangs beschriebene Problem mit dem fehlenden Netzadapter lässt sich am schnellsten lösen mit – einem Netzadapter. Anstelle eines einzelnen USB-Anschlusses bietet der Aukey PA-S12 gleich vier Anschlüsse, die alle möglichen USB-Geräte bei bis zu 2,4 Ampere pro Anschluss und insgesamt maximal sechs Ampere aufladen können. Die adaptive Ladetechnologie AiPower soll eine möglichst hohe Ladegeschwindigkeit, aber auch volle Sicherheit bieten. Schutzschaltungen verhindern, dass der Adapter überhitzt oder Geräte durch Überladung Schaden nehmen.

 Aukey USB Ladegerät Beispiel
Vier USB-Anschlüsse und ein Netzstecker versorgen all unsere mobilen Geräte mit Strom. (Bildquelle: Amazon)

Damit durch die Verwendung des Wall Chargers kein Steckdosenplatz verloren geht, ist bereits eine Schutzkontaktdose im Ladegerät integriert. Der Aukey PA-S12 ist gut verarbeitet und verfügt über eine kleine grüne LED, die anzeigt, wenn Strom durch den Adapter fließt. Der Aukey 4 Port Wall Charger ist für rund 18 Euro zu haben.

Aukey PowerAll External Battery Charger (PB-T9)

Unterwegs müssen andere Mittel her, damit das Smartphone auch bei längeren Reisen seine Funktion als Navigationsgerät oder Entertainment-System erfüllen kann. Eine Powerbank wie die Aukey PowerAll kann vor der Abreise geladen und während der Fahrt als mobile Ladestation für sämtliche USB-Geräte verwendet werden. Die Powerbank besitzt eine Akkukapazität von 16.000 mAh, was problemlos zum Laden mehrerer Geräte ausreicht. Dabei stehen zwei USB-Ausgänge zur Auswahl, ein herkömmlicher mit 2,4 Ampere und einer mit Qualcomm Quick Charge 3.0-Technologie. Die verbesserte Technologie soll Geräte bis zu viermal schneller Laden, tatsächlich konnte unser Testgerät, ein LG G6, in einer knappen halben Stunde um fast 50 Prozent geladen werden.

Aukey Powerbank

Die Aukey Powerbank ist mit zwei USB-Anschlüssen, Qualcomm Quick Charge 3.0 und einer Taschenlampe ausgestattet. (Bildquelle: Amazon)

Der Powerbutton ist mit einer farbigen LED versehen, welche in Weiß, Grün oder Rot den Akkustand der Powerbank anzeigt. Auch eine Taschenlampe ist am Ende des mobilen Akkus angebracht, mit dem im Notfall unterwegs Licht erzeugt werden kann. Einziger Wermutstropfen: Die Powerbank wird nur mit einem kurzen USB-Kabel ausgeliefert. Wer also keinen freien USB-Steckplatz an seiner Steckdosenleiste oder anderen Geräten zur Verfügung hat, muss beim Aufladen der Powerbank mit Handyladegeräten oder ähnlichem improvisieren. Die Aukey PowerAll External Battery Charger mit 16.000 mAh ist für 26 Euro auf Amazon erhältlich.

Aukey USB 3.0 A to C Cable (CB-CMD1)

Für den Ladetest der PowerAll Powerbank haben wir ein USB 3.0 A zu C Kabel von Aukey verwendet, welches praktischerweise im Dreierpack geliefert wird.

Aukey USB-C Kabel

Mit dem ein Meter langen Kabel kann beispielsweise das Smartphone aufgeladen werden. (Bildquelle: Amazon)

Das ein Meter lange Kabel ist mit einem geflochtenen Nylonsleeve versehen und ermöglicht neben schnellen Ladevorgängen auch Datentransfers bei bis zu fünf Gbit/s. Das Aukey USB 3.0 A zu C Dreierset ist für 14 Euro erhältlich.

Aukey 3-Port USB-C Hub (CB-C65)

Ein weiteres Problem, dessen sich Zubehörhersteller wie Aukey oft annehmen, ist der akute Anschlussmangel moderner Notebooks. Aus Platzgründen fallen zusätzliche USB-Steckplätze gerne dem Rotstift zum Opfer, USB-Hubs helfen aus.

Aukey USB-C HubDer USB-Hub erweitert besonders flache Notebooks um drei USB Typ A-Anschlüsse. (Bildquelle: Amazon)

Diese Variante von Aukey liefert über einen USB Typ C-Anschluss drei zusätzliche USB 3.1 Gen1 Typ A-Anschlüsse, mit denen beispielsweise Peripheriegeräte oder Datenträger angeschlossen werden können. Auch zwei Steckplätze für SD- und MicroSD-Karten sind vorhanden. Der Aukey 3-Port USB-C Hub ist für 17 Euro erhältlich.

Aukey 4-Port USB 3.0 USB-C Hub (CB-C58)

Wenn außerdem umfangreichere Arbeiten auf dem kleinen Notebook verrichtet, oder Bildinhalte bei einer Präsentation auf einem großen Display angezeigt werden sollen, hilft dieser USB-C Hub mit vier USB 3.1 Gen1 Typ A-Anschlüssen, einem HDMI-Anschluss und einem Typ C-Anschluss aus.

Aukey USB-C Hub mit HDMIAußer vier USB-Slots bietet dieser Hub auch einen HDMI-Anschluss für Monitore und einen Typ C-Anschluss zum Aufladen des Notebooks (Bildquelle: Amazon)

Über den Displayanschluss können Auflösungen bis 4K bei 30 Hz übertragen werden, der Typ C-Port kann bei USB-C Power Delivery kompatiblen Notebooks zum Laden des Gerätes verwendet werden. Das Aukey 4-Port USB 3.0 USB C-Hub ist zu einem Preis von rund 40 Euro erhältlich.


Tags:
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.