Der Dreame T30 bietet hohe Saugleistung, viel Zubehör und einige smarte Funktionen, die euch den Alltag erleichtern sollen. Ob der Akkustaubsauger seinen gelungenen Vorgänger übertrumpfen kann, erfahrt in diesem Test.

Übersicht

Neben diversen Saugrobotern hat die Xiaomi-Tochtermarke Dreame inzwischen auch einige Akkustaubsauger im Sortiment. Der Dreame T20 Pro war das bisherige Topmodell der Marke und konnte in unserem Test unter anderem mit zwei wechselbaren Akkus und einem üppigen Lieferumfang samt Wischaufsatz punkten. Mit dem T30 hat Dreame* nun das neueste Flaggschiff vorgestellt.

Gegenüber dem Vorgänger bietet das neueste Modell einige interessante Neuerungen. So wurde das Aluminium-Saugrohr durch eine federleichte Karbonfaser-Variante ersetzt und das Farbdisplay zeigt nun auch den Verschmutzungsgrad sowie eine Aufzeichnung der letzten Saugvorgänge an.

Lieferumfang

  • Handstaubsauger
  • Karbonfaser-Saugrohr
  • Universalbürste mit Torque-Walze
  • elektrischer Mini-Bürstenkopf
  • Staubbürste
  • Bürstendüse (2-in-1)
  • LED-Fugendüse
  • Flexschlauch für schwer erreichbare Stellen
  • Gelenkaufsatz
  • Wandhalterung (inkl. Dübel & Schrauben)
  • Netzteil
  • Bedienungsanleitung (multilingual)
  • Schnellanleitung mit Wartungshinweisen
  • Montageschablone für Wandhalterung

Video


Fazit

Der Dreame T30 macht für 499,99 Dollar* vieles richtig, ist aber nicht ganz unfehlbar. So kann der Akkusauger im Test mit gesteigerter Saugleistung, hochwertiger Verarbeitungsqualität und viel Zubehör punkten. Insbesondere das leichte Karbonfaser-Rohr erleichtert das Saugen, da der T30 so aufgebaut rund ein Kilo weniger als sein Vorgänger wiegt.

Besonders praktisch ist auch die smarte Schmutzerkennung, bei der die benötigte Leistungsstufe automatisch angepasst wird. Die Messung des Verschmutzungsgrads wird abgespeichert und kann als 7-Tage-Aufzeichnung abgerufen werden. Ein wenig weit aus dem Fenster lehnt sich Dreame dagegen mit der angegebenen Akkulaufzeit. Die versprochenen 90 Minuten sind mit angeschlossener Universalbürste nicht zu erreichen, insgesamt könnte der T30 ruhig ein wenig mehr Durchhaltevermögen zeigen.

Die durchschnittliche Laufzeit mit elektrischer Bodendüse und im Automodus beträgt ca. 30 Minuten, doch selbst im Eco-Modus und ohne elektrische Bürsten erreichen wir maximal 72 Minuten Laufzeit. Hinzu kommt, dass dem Sauger standardmäßig kein zweiter Akku beiliegt, sondern separat gekauft werden muss. Dafür fällt die Ladezeit des Akkus mit exakt drei Stunden deutlich schneller aus als die vom Hersteller angegebenen vier Stunden.

Pro

  • Abzug muss nicht dauerhaft betätigt werden
  • sehr umfangreicher Lieferumfang
  • sehr gute Saugleistung
  • leichtes Karbonfaser-Saugrohr
  • smarte Funktionen

Contra

  • kein Zusatzakku
  • kurze Akkulaufzeit

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst.
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.