GeForce GTX 1160: Nvidia soll GTX-GPUs auf Turing-Basis planen

Mittelklasse-Grafikkarten ohne Raytracing 1 Min. lesen
News nvidia  / Niklas Ludwig

Nvidia soll neue Turing-Grafikkarten für die Einsteiger- und Mittelklasse planen. Diese sollen anstelle des RTX-Namenszusatzes weiterhin auf GeForce GTX hören und nicht Raytracing-fähig sein.

Die Informationen zu den neuen Turing-Grafikkarten stammen von Videocardz, die sich wiederum auf die chinesische Seite Expreview berufen. Wenn die Informationen stimmen, dann könnten Mitte Januar zwei neue Grafikkarten erscheinen: die GeForce RTX 2060 und die GeForce GTX 1160. Nvidia würde seine GeForce-Marke somit in zwei verschiedene Marken aufteilen.

GIGABYTE GeForce RTX 2060 OCZur GeForce RTX 2060 ist bereits ein erstes Foto aufgetaucht, das ein Custom-Design von Gigabyte zeigt (Bild: Videocardz)

Die GeForce GTX 1660 soll den TU116-Grafikchip nutzen und soll ebenfalls auf Turing basieren. Allerdings soll in Marketing-Unterlagen die Rede von Turing Shader anstelle von Raytracing sein. Die Technologie für eine realistischere Beleuchtung sowie Reflexionen würde somit den GeForce RTX-Grafikkarten vorbehalten bleiben. Den Informationen zufolge soll die GeForce RTX 2060 auch das kleinste Modell der RTX-Reihe bleiben. Günstigere Modelle wird es dann nur bei der GTX-Serie geben.



Quelle : Videocardz


Tags:
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.