Razer HyperFlux Technologie soll kabellose Gaming-Mäuse über das Mauspad laden

Stromversorgung per magnetischem Feld 1 Min. lesen
News  / Robin Cromberg

Razer hat eine Technologie vorgestellt, mit der kabellose Gaming-Mäuse ohne Akku mit Strom versorgt werden sollen: HyperFlux unterstützende Mäuse sollen direkt über das Mauspad geladen werden.

Razer möchte den Nachteil von kabellosen Gaming-Mäusen aus der Welt schaffen, die durch den integrierten Akku schwerer ausfallen als kabelgebundene Modelle. Zu diesem Zweck führt der amerikanische Peripheriehersteller die Razer HyperFlux vor, eine Technologie, bei der das Mauspad selbst ein magnetisches Feld erzeugt und so die Energie gleich auf die darauf liegende Maus übertragen soll. Als erste Vertreter der kabel- und akkulosen HyperFlux-Reihe werden die Gaming-Maus Razer Mamba HyperFlux und das Razer Firefly HyperFlux Mauspad genannt.

Razer HyperFlux

Die Razer Mamba HyperFlux unterstützt als erster Vertreter die neue Technologie

Die originale Razer Mamba ist bereits ein wenig in die Tage gekommen, scheint jedoch in der HyperFlux-Edition auf den aktuellen Stand gebracht worden zu sein: Der vormals mit 10.000 DPI auflösende Laser-Sensor ist einem optischen 16.000 DPI 5G-Sensor gewichen, hinzu kommt die hauseigene Adaptive Frequency Technology AFT für eine bessere Signalstabilität. Das passende Mauspad ist mit RGB-Beleuchtung ausgestattet und bietet zwei Oberflächen.

Das Razer HyperFlux Bundle mit Maus und Mauspad soll im Laufe des ersten Quartals für 279,99 Euro erhältlich sein.


Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.