AMD Ryzen 3000 soll DDR4-3200 unterstützen

Neuer Speichercontroller für schnelleren RAM 1 Min. lesen
News amd  / Niklas Ludwig
Ryzen 2000 Beitragsbild

Die AMD Ryzen 3000-Prozessoren sollen offiziell DDR4-Arbeitsspeicher mit Geschwindigkeiten von 3200 Megahertz unterstützen. Beim Übertakten ist laut der Webseite Videocardz sogar DDR4 mit 4400+ MHz möglich.

Höheres RAM-Übertaktungspotenzial

Die neuen Informationen stammen von der Webseite Videocardz. Der bekannte Leaker @momomo_us bestätigt die Angaben mit einem Screenshot. Es gilt somit als sehr wahrscheinlich, dass die Ryzen 3000-Prozessoren DDR4 mit 4440+ (OC) MHz unterstützen. Das MSI X570 Godlike Mainboard soll sogar Geschwindigkeiten von 4600+ MHz erlauben. AMDs neue Prozessor-Generation würde somit beim Arbeitsspeicher erneut nachlegen.

Die Ryzen 1000-Prozessoren unterstützten offiziell DDR4 mit 2.666 MHz, bei Ryzen 2000 wurde der Speichertakt auf 2.933 MHz angehoben. Ryzen 3000 würde bei Dual-Channel-DDR4-3200 eine Speicherbandbreite von 51,2 GB/s bieten. DDR4-3200 ist aktuell die höchste Geschwindigkeit nach der JEDEC-Spezifikation.

Bis zu 64 GB DDR4

Nutzer werden nach jetzigem Stand die Möglichkeit haben maximal 64 Gigabyte DDR4-Arbeitsspeicher mit einer Ryzen 3000-CPU zu nutzen. Die bisher aufgetauchten Mainboards bieten vier DIMM-Slots, somit müsste jeder Slot 16 Gigabyte unterstützen.  Am 27. Mai starten die ersten Pressekonferenzen im Rahmen der Computex 2019. Auf dieser sollen die neuen Prozessoren inklusive neuer Mainboards offiziell vorgestellt werden.



Quelle : Gamestar


Tags:
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.