Nvidia Geforce GTX 1660 Ti soll 1536 CUDA Cores besitzen

schlechtere Performance als RTX 2060 1 Min. lesen
News nvidia  / Alexander Lickfeld

Nvidia wird seine GTX-Grafikkartenreihe wohl nicht komplett aufgeben und stattdessen laut mehreren Quellen im Laufe des Jahres die Geforce GTX 1660 Ti auf den Markt bringen. Wie der Name es bereits vermuten lässt, verzichtet Nvidia auf Raytracing und auch die Performance soll etwas schlechter sein als das günstigste Modell aus der RTX-Reihe.

Zwar scheint der Name der neuen Grafikkarte von Nvidia etwas unerwartet zu sein, da die meisten wohl mit einer Fortsetzung der GTX Namensgebung gerechnet haben, mehreren Gerüchte zufolge wird die nächste Grafikkarte von Nvidia jedoch Geforce GTX 1660 Ti heißen. Die Geforce GTX 1660 Ti soll Nvidias erste Turing-basierte Grafikkarte unter der GTX-Reihe sein. Im Grunde wurde dabei auf die Raytraying Technologie verzichtet, über die die RTX-Reihe verfügt und stattdessen soll der Preis etwas niedriger ausfallen.

 Geforce GTX 1660 TiGeforce RTX 2060Geforce RTX 2070
GPU12nm FF TU11612nm FF TU 10612nm FF TU106
Shadereinheiten1.5361.9202.304
Videospeicher6 GB GDDR66 GB GDDR68 GB GDDR6
Speicheranbindung192-bit192-bit256-bit

Die neue SKU soll den TU116 Grafik-Prozessor verwenden und über 1536 CUDA Cores verfügen. Somit sollte die Grafikkarte ohne Zweifel langsamer sein als die RTX 2060 (Zum Testbericht), die 1.920 Shadereinheiten zur Verfügung hat. Quellen von Videocardz berichten außerdem, dass die Nvidia Geforce GTX 1660 Ti weiterhin auf GDDR6 Videospeicher und eine 192 Bit Speicheranbindung setzt. Fraglich ist jedoch, wann die neue Karte auf dem Markt kommt und wie viel sie kosten wird. Damit sich die neue Karte mit einer schlechteren Performance und ohne Raytracing-Funktionalität jedoch lohnt, müsste sie um einiges günstiger sein als die knapp 360 Euro teure RTX 2060.



Quelle : Videocardz


Tags:
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.