Fractal Design Define 7 Compact vorgestellt

Kompaktes Gehäuse für leistungsstarke Hardware? 2 Min. lesen
News fractaldesign  / Michael Faßbender
Fractal Design Define 7 Compact vor blauem Hintergrund

Das Fractal Design Define 7 Compact soll die ähnliche Hardware unterbringen können wie sein größerer Bruder, dabei jedoch weniger Platz auf dem Schreibtisch einnehmen. Dafür will das schwedische Unternehmen die Modularität der kompakten Version maximiert haben.

Gleiches Design, nur etwas kürzer

Optisch hat sich bei dem Fractal Design Define 7 Compact nicht viel zu seinem größeren Geschwistermodell – dem Fractal Design Define 7 (Test) – geändert. Es ist nun etwas kleiner, bietet jedoch den gleichen Umfang an Front-Anschlüssen. Weiterhin bleibt das austauschbare Top-Panel erhalten, welches Besitzern die Wahl zwischen einem gedämmten und einem perforierten Deckel mit Staubfilter überlässt. Zudem ist das Gehäuse ebenfalls in der Front und dem rechten Seitenteilen mit Dämmmaterial versehen, wodurch ein leiser Betrieb gewährleisten werden soll.

Fractal Design Define 7 Compact ohne Seitenteil

Das Innere des Gehäuses wurde optimiert, um trotz kleinerem Formfaktor große Hardware beherbergen zu können.

Wie auch die anderen Modelle der Serie ist das Compact-Modell mit dunklem und hellen Hartglas-Seitenteilen sowie ohne Glasfenster verfügbar. Der Stahl-Korpus lässt sich nun an drei Seiten öffnen und soll so einen einfacheren Zugriff auf das Innere ermöglichen. Für das Kabelmanagement bietet das Define 7 Compact ebenfalls integrierte Kabelführungen. Einen besonderen Komfort sollen werkzeuglos montierbare Seitenteile bieten.

Die technischen Details

Trotz des kompakteren Designs lassen sich in dem Gehäuse Systeme mit (bis zu) ATX-Formfaktor installieren. Der CPU-Kühler darf laut Hersteller maximal 169 mm hoch sein, die Grafikkarte hat bis zu 360 mm Platz. Des Weiteren bietet das Gehäuse Raum für bis zu zwei 3,5″/2,5″ Laufwerke und bis zu vier SSDs. Zwei SSD-Halterungen sind bereits im Lieferumfang enthalten.

Fractal Design Define 7 Compact Front-Anschlüsse

Das Gehäuse ist mit den gleichen Anschlüssen wie sein größerer Bruder versehen.

Um das System zu kühlen, lassen sich bis zu sieben 120 mm- oder vier 140 mm-Lüfter installieren. Beim Kauf sind ein 120 mm und ein 140 mm Fractal Dsign Dynamic X2 Lüfter vorinstalliert. Für Wasserkühlungen gibt es im Deckel Platz für einen 240mm-Radiator, die Rückseite kann einen 120mm-Radiator aufnehmen. In der Front hat ein 360mm-Wärmetauscher (max. 145 mm dick) Platz und am Boden (ohne HDD-Käfig) kann ein weiterer 120mm-Radiator verbaut werden. Wie bereits beim Define 7 ( Video) sollen sich die Staubfilter einfach entfernen und reinigen lassen.

Preis & Verfügbarkeit

Das Fractal Design Define 7 Compact ist ab sofort zu einem Preis von 109,99 Euro UVP erhältlich. Für die Modelle mit Seitenteil aus hellem oder dunklem Hartglas wird 119,99 Euro UVP aufgerufen. Weitere News und Testberichte zu Produkten von Fractal Design findet ihr auf unserer Brands Seite. Schaut dort gerne einmal vorbei!


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.