Neue Asus ROG-Notebooks mit Intel-CPUs der 10. Gen. und RTX Super-GPUs

Gaming-Notebooks mit brandneuer Technik 3 Min. lesen
News asus  / Tim Metzger
Bild: Asus

Passend zum Launch von Intels Comet Lake-H-Prozessoren sowie Nividias RTX Super-Grafikkarten veröffentlicht Asus neue Gaming-Notebooks. Das komplette ROG-Line-up verwendet die frisch eingetroffene Hardware.

Asus erweitert das Republic of Gamers-Portfolio um drei neue Notebooks und aktualisiert zudem drei weitere Modelle. Das Highlight ist zweifellos das ROG Zephyrus Duo 15. Unter dem 15,6-Zoll-Hauptdisplay befindet sich ein 14,1 Zoll großer Zweitbildschirm mit einer Auflösung von 3.840 x 1.100 Pixeln. Das Grundprinzip ähnelt damit stark dem ZenBook Pro Duo, allerdings wird beim ROG-Flaggschiff das untere Display in einem Winkel von 13 Grad angehoben. Der Nutzer kann dadurch einfacher die angezeigten Inhalte auf dem zweiten Bildschirm im Blick behalten und außerdem verbessert es die Kühlung.

Flüssigmetallkühlung für das ganze Line-up

Apropos Kühlung – im Zephyrus Duo 15 verwendet Asus eine Conductonaut-Flüssigmetallkühlung. Das gilt serienmäßig für alle neuen ROG-Modelle mit Intel-CPUs der zehnten Generation. Die Hochleistungswärmeleitpaste aus Flüssigmetall senkt die Temperaturen um 10 bis 20 Grad. Somit soll hitzebedingtem Throttling entgegengewirkt werden.

Beim primären Display haben Kunden die Wahl zwischen einem Panel mit 300 Hertz oder einem 4K-Bildschirm mit 100-prozentiger Adobe RGB-Abdeckung und 60 Hertz. Bei beiden Panels wird G-Sync unterstützt und sie sind ab Werk farbkalibriert.

In puncto Leistung kann das Zephyrus Duo 15 maximal mit einer RTX 2080 Super und einem neuen Intel Core i9 ausgestattet werden. Bis zu 48 GB Arbeitsspeicher und zwei 1-TB-SSDs in RAID 0 sind ebenso möglich. Wi-Fi 6, Bluetooth 5.0 und Thunderbolt 3 werden natürlich auch unterstützt. Der 90-Wattstunden-Akku kann mit dem 240 Watt starken Netzteil aufgeladen werden. Insgesamt wiegt das Notebook 2,4 Kilogramm. Preislich startet das Zephyrus Duo 15 ab 3.999 Euro voraussichtlich Ende des zweiten Quartals.

300-Hz-Displays in mehreren Modellen

Die Hardware-Ausstattung des neuen ROG Strix Scar 17 fällt recht ähnlich aus, allerdings verzichtet der Hersteller bei diesem Modell auf das Zweitdisplay und setzt auf ein konventionelleres Design. Hier misst der Bildschirm 17,3 Zoll und bietet maximal 300 Hertz bei Full-HD. Maximal finden auch im Scar 17 eine RTX 2080 Super sowie ein Intel Core i9 Platz. An Speicher können bis zu 32 GB RAM und drei SSDs verbaut werden. Trotz des kleineren 66-Wattstunden-Akkus fällt das Gewicht mit 2,9 Kilogramm etwas höher aus. Das Strix Scar 17 erscheint im zweiten Quartal zu einem Startpreis von 1.899 Euro.

Etwas günstiger wird es mit dem Asus ROG Strix G15 und G17. Sie starten im zweiten Quartal ab 1.399 Euro. Konfigurierbar sind die beiden Notebooks mit einem bis zu 240 Hertz schnellen Full-HD-Display (15 Zoll beim G15, 17 Zoll beim G17). Des Weiteren ist maximal ein Core i7 10875H, eine RTX 2070 Super-Grafikkarte (G15) verbaut. Auch hier sind bis zu 32 GB RAM und drei SSDs möglich.

Mit dem Zephyrus S17, Zephyrus S15 und dem Zephyrus M15 gibt es außerdem drei Modell-Updates. Das S17 startet ab 2.899 Euro und erscheint maximal mit einem 300-Hz-Display (17,3 Zoll), einer RTX 2080 Super und einem Core i7. Ab 2.699 Euro landet das S15 mit höchstens einer RTX 2070 Super auf dem Markt. Letztere GPU gibt es zudem für das M15, das ab 2.499 Euro verfügbar sein wird.


Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.