Samsung Galaxy S20: Das ist bisher zu den neuen Flaggschiffen bekannt

5G-Unterstützung, Quad-Kamera und schneller Prozessor 3 Min. lesen
News samsung  / Niklas Ludwig
Bild: 91mobiles

Die Samsung Galaxy S20 Smartphones werden nächste Woche am 11. Februar offiziell auf einem Unpacked Event vorgestellt. Wir haben für euch noch mal alle Informationen zusammengefasst, die bisher zu den neuen Flaggschiffen bekannt sind.

Alle Modelle unterstützen 5G

Samsung wird zum Marktstart vermutlich drei Modelle des Samsung Galaxy S20 anbieten. Alle Modelle sind nach jetzigem Stand 5G-fähig, es gibt allerdings einige signifikante Unterschiede.

Das kleinste Modell ist das normale Galaxy S20, das über ein 6,2 Zoll großes AMOLED Infinity-O-Display verfügt. Infinity-O ist bei Samsung die Bezeichnung für eine Ausstanzung im Display, in der die Selfie-Kamera sitzt. Beim Galaxy S20+ wächst das Display auf 6,7 Zoll an, beim Galaxy S20 Ultra sind es sogar 6,9 Zoll.

Vorab sind bereits vermeintliche Pressefotos zu den neuen Flaggschiff-Smartphones aufgetaucht. (Bild: 91mobiles)

Die drei Modelle weisen aber auch Gemeinsamkeiten beim Display auf: die Auflösung beträgt 3.200 x 1.440 Pixel und die Bildwiederholfrequenz liegt bei 120 Hertz. Das Scrollen von Texten oder Spiele sollte auf den S20-Geräten deutlich flüssiger wirken als bei Smartphones mit 60-Hertz-Bildschirm.

Entsperrt werden die Smartphones wahrscheinlich wieder über einen Ultraschall-Fingerabdrucksensor, der im Bildschirm integriert ist.

Galaxy S20 Ultra mit Quad-Kamera

Das Kamera-Setup vom S20 und S20 Plus ist nahezu identisch: Die Kamera setzt sich aus drei Linsen zusammen, hinter denen sich je zwei 12-Megapixel-Sensoren für normale sowie Ultraweitwinkelaufnahmen verbergen. Hinter der dritten Linse sitzt ein 64-Megapixel-Sensor für dreifach optischen Zoom.

Bei der Plus-Variante kommt noch ein Time of Flight-Sensor hinzu, der die Abstände von der Kamera zum Objekt misst. Der Sensor soll unter anderem einen präziseren Bokeh-Effekt bei Porträtaufnahmen ermöglichen.

Beim Galaxy S20 Ultra bietet die Kamera die Möglichkeit einer 100-fachen Vergrößerung. (Bild: Winfuture)

Die beste Kamera wird das Galaxy S20 Ultra bieten, bei dem der Hauptsensor mit 64 oder sogar 108 Megapixeln auflösen soll. Der Sensor für Ultraweitwinkelaufnahmen löst wie bei den kleineren Modellen mit 12 Megapixel auf.

Telefotoaufnahmen mit fünffacher Vergrößerung lassen sich mit 48 Megapixel knipsen. Es ist derzeit sogar die Rede von einem 100-fachen Zoom, wenngleich dieser nicht verlustfrei sein dürfte. Das Galaxy S20 Ultra soll auch eine bessere Selfie-Kamera bieten, die mit 40 anstelle von 10 Megapixeln auflöst.

Schneller Prozessor bei allen drei Varianten

Der Prozessor ist bei allen drei Modellen identisch, allerdings ist die Wahl des Prozessors regionsabhängig. In Europa wird Samsung nach jetzigem Stand den Exynos 990 verwenden, wohingegen der Snapdragon 865 die S20-Serie in Asien und den USA befeuern wird.

Bisher fehlen noch verlässliche Angaben zum Arbeitsspeicher, 6 Gigabyte dürften jedoch das Minimum sein, da das Galaxy S10e (zum Testbericht) als kleinstes Modell der vorherigen Generation über diese Menge an RAM verfügt.

Galaxy S20 Vorbestelleraktion mit Galaxy Buds+

Vorbesteller erhalten vermutlich die neuen Galaxy Buds+ kostenlos zu ihrem Smartphone dazu. (Bild: Roland Quandt)

Beim internen Speicher werden derzeit 128 Gigabyte für die beiden kleineren Modelle vermutet, beim Galaxy S20 Ultra soll es zudem eine Version mit 512 Gigabyte geben. Die nachträgliche Speichererweiterung mittels microSD-Karte ist bei allen Varianten möglich.

Der Akku des kleinsten Modells bietet eine Kapazität von 4.000 mAh, die in 500-mAh-Schritten auf maximal 5.000 mAh beim S20 Ultra angehoben wird. Fast Charge dürfte ebenso von der Partie sein wie (Reverse) Wireless-Charging.

Preisprognose

Die Samsung Galaxy S20-Serie wird am 11. Februar auf einem Unpacked Event vorgestellt. idealo geht von Startpreisen von 899 Euro (S20), 1.099 Euro (S20+) sowie 1.349 Euro (S20 Ultra) aus, stuft die beiden kleineren Modelle jedoch als 4G-Versionen ein.

Galaxy S20 Preisverfallidealo hat anhand der vorherigen Galaxy S-Generationen eine Preisprognose erstellt. (Bild: idealo)

Der Preisverfall des Galaxy S20 könnte laut einer idealo Preisprognose nach drei Monaten bereits 26 Prozent betragen. Bei den größeren Varianten soll der Preisverfall mit 19 Prozent etwas geringer ausfallen.


Quellen :

Winfuture
91mobiles
idealo


Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.