Apple vs Epic Games: Apples App Store soll Gewinnmarge von 78 Prozent einbringen

Prozess zwischen Apple und Fortnite-Entwickler hat begonnen 2 Min. lesen
News apple  / Robin Cromberg

Der Prozess um den Rechtsstreit zwischen Apple und Fortnite-Entwickler Epic Games geht in die nächste Runde. Ein Zeuge für Epic berichtet, dass Apple eine Gewinnmarge von 78 Prozent mit dem App Store erzielt. Apple widerspricht diesen Angaben.

Gestern starteten die Anhörungen im Rechtsstreit zwischen Apple und Epic mit ersten Anhörungen, der Prozess soll drei Wochen dauern. Ursprung des Streits ist ein neues Bezahlsystem, mit dem Epic Games günstigere In-App-Käufe bei dessen Erfolgsspiel Fortnite ermöglichen wollte, indem Spieler*innen auf die Bezahlung in Apples App Store oder dem Google Play Store verzichten. So sollten die hohen Provisionen von 30 Prozent umgangen werden, welche Google und Apple bei Käufen in ihren jeweiligen App-Stores einfahren. Apple sah seine Nutzungsbedingungen verletzt und entfernte das Spiel kurzerhand aus dem App Store, Google tat es seinem Konkurrenten wenig später gleich.

Epic-Zeuge: Apple erziehlt enorme Gewinnmargen mit App Store

Vor Gericht behauptet Epic-Zeuge Ned Barnes, dass Apple durch seinen App Store eine Gewinnmarge von mindestens 78 Prozent erziele. Diese Informationen sollen aus Apple-internen Dokumenten stammen, die dem Wirtschaftsforscher zugespielt wurden.

Apple widerspricht diesen Schätzungen mit der Erklärung, dass der App Store nicht als Geschäftszweig betrachtet und somit auch keine Umsatzzahlen für diesen erhoben würden. Barnes gibt an, er habe im Gegenteil sogar Belege dafür erhalten, dass Apple die Gewinne des App Stores bereits seit Jahren genau verfolge. Der Wirtschaftsforscher und Apple-Zeuge Richard Schmalensee hingegen bezeichnet die Schätzungen von Barnes als unzuverlässig.

Kein Fortnite für iPhone und Co.

Da Besitzer*innen von Apple-Geräten ausschließlich Apps direkt aus dem offiziellen App-Store beziehen können, besteht derzeit keine Möglichkeit mehr, Fortnite auf iPhone und Co. zu installieren. Während es unter iOS keine Updates mehr für das Spiel gibt, können Android-Nutzer*innen immerhin eine APK-Datei direkt vom Hersteller herunterladen. So sind auf Android-Geräten über Umwege auch Updates für Fortnite möglich.

Diese Beschränkung auf den App Store wird von Epic Games als Monopolisierung und Missbrauch der Marktmacht angeprangert, doch Apple verweist in erster Linie auf Sicherheitsbedenken. Auf dieselbe Weise, wie eine Fortnite-APK auf Android-Geräten manuell installiert werden kann, können unvorsichtige Nutzer*innen dort auch schädliche Programme auf ihr Gerät bringen.


Quellen :

Golem
Bloomberg


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.