NASAs Ingenuity Mars Helikopter setzt auch auf Qualcomm-Technik

Eine Zusammenarbeit mit dem Jet Propulsion Laboratory (JPL) 2 Min. lesen
News qualcomm  / Julian Enk
PIA24466_Mars_Helicopter-2 Quelle: NASA/JPL-Caltech

Vor kurzem hat Qualcomm über den Einsatz ihrer Technik beim Mars-Helikopter Ingenuity berichtet. Somit soll es das erste Mal möglich sein, einen motorgetriebenen Flug auf einen fremden Planeten durchführen zu können. Weitere Informationen bezüglich des Helikopters findet ihr in diesem Beitrag.

Nachdem wir bereits über den Mars-Rover Perseverance und sein verbautes Easter-Egg berichtet haben, handelt der heutige Artikel vom Helikopter Ingenuity. Dieser soll ebenfalls auf der Mars-Mission der NASA zum Einsatz kommen.


Entwicklung

Seit dem Jahr 2014 befindet sich der Ingenuity laut Qualcomm in der stetigen Entwicklung. Zunächst wurde das Vorhaben als Technologiedemonstration gestartet, mit dem Ziel zu erforschen, inwiefern das autonome Fliegen zur Erweiterung der gesamten Weltraumforschung beitragen kann. Außerdem sollen die Forschungsergebnisse des Helikopters zukünftige Missionen flankieren.

Herausforderungen

Ähnlich wie beim Perseverance sind die erschwerten Bedingungen auf dem Mars auch für den Ingenuity eine der größten Herausforderungen. Für den Helikopter aber ist der eigenständige Betrieb wohl die größte Hürde. Funksignale würden Ewigkeiten brauchen, bis sie schließlich auf dem Mars ankommen. Dadurch ist es nicht möglich, den Mars-Helikopter in Echtzeit von der Erde aus zu steuern. Laut dem Unternehmen erhält er lediglich Kommandos für einen autonomen Betrieb und selbst die erreichen ihn durch die große Entfernung mit einer Verzögerung von drei bis 22 Minuten.

Technik

Neben den Herausforderungen muss man aber auch der verbauten Technik eine besondere Beachtung schenken. Die Plattform Qualcomm Flight wurde bereits von Anfang an für autonomes Fliegen entwickelt. Ihr könnt euch die Plattform wie eine sehr gut ausgestattete Drohne in kleinerem Maßstab vorstellen. Ergänzend zur 4K-Ultra-HD-Videounterstützung verfügt der Helikopter über heterogenes mobiles Computing und eine Flugunterstützung. Zur Wegmessung und Ortsbestimmung setzt Qualcomm auf eine Navigation über Visual-Inertial-Odometry.

Der Mars-Helikopter Ingenuity soll dadurch auch unzugängliches Gelände auf dem Mars erreichen, für welches der Perseverance aufgrund mehrerer Kriterien nicht geeignet wäre. Qualcomm Flight wurde laut dem Hersteller ebenfalls im Kommunikationssystem des Perseverance eingesetzt. Rover und Hubschrauber arbeiten somit in einer Art Tandem, um die bestmöglichen Fotos zu sammeln.

Quellen
  • Qualcomm

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.